Umweltinstitut München: Kampagne gegen neue AKW in Ungarn

bis zum 16.9.2015 Unterschrift möglich

Im ungarischen Paks sollen zwei neue AKW-Blöcke gebaut werden. Doch Radioaktivität kennt keine Grenzen – ein AKW-Neubau in Ungarn ist auch für uns eine Gefahr!

Im Rahmen der Umweltverträglichkeitsprüfung können deutsche Bürgerinnen und Bürger noch bis zum 16.9.2015 Einwände gegen den AKW-Neubau einbringen. Wir haben für Sie eine Mustereinwendung vorbereitet, um Ihnen eine einfache Beteiligung zu ermöglichen. Den Text der Stellungnahme können Sie individuell abändern. 

Nach massenhaften Einwendungen hat Tschechiens Regierung Pläne zum Ausbau des AKW Temelín auf Eis gelegt. Das kann uns auch in Ungarn gelingen: 

Schreiben Sie jetzt der ungarischen Regierung, um den AKW-Neubau zu verhindern!

Hier geht’s zur Unterschriftenaktion

Anzeige

für eine Banküberweisung finden Sie die Kontonummer im Impressum

Opposition 24 unterstuetzen
Ihre Email Adresse:

Hinweis zu den Kommentaren

Kommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder!
Redaktion
Über Redaktion 5792 Artikel

Frisch aus der Redaktion

2 Kommentare

  1. Manchmal fragt man sich hier – auf welcher Seite steht dieser Blog ? Diese ganze verlogene „Kacke“ um die Energiewende darf doch wohl nicht die Leitlinie sein oder werden ? Was wollt ihr denn für Energieformen ? Glauibt ihr wirklich mit Windenergie und Solar wären die Probleme Euroweit gelöst ?
    Letztlich geht es nur darum C02- zu vermeiden und diesen ganzen politischen Wahnsinn dem doofen deutschen Michel beizubringen. Umweltschutz letztlich ja aber Klimaschutz nein…denn das Klima kann man überhaupt nicht schützen und darum sind solche Klimaziele von 2 Grad auf 2050 und später der helle Wahnsinn und die absolute Verblödung der Bevölkerung !Genau das machen wir hier mit und die Ungarn in diesem Sinne nicht und wir scheren uns schon wieder um andere Leute Angelegenheit. Wir sind rund herum von Atommeilern umkreist. In diesem Sinne müßten die alle abgeschaltet werden. Darauf wird sich die Industrie besonders freuen…

    • Wir sind vor allem gegen Atomkraftwerke in Ungarn, aber Scherz beiseite. Diese Studie der Uni Heidelberg :-9 http://opposition24.com/uni-heidelberg-studie-zur-energiewende/137050 belegt ja ganz offiziell, wenn auch vorsichtig umschrieben, dass die Ziele der Energiewende bei weitem verfehlt worden sind. Keines der großen Blätter hat darüber berichtet, wohl aus nachvollziehbaren Gründen.

      Nein, eine Energiewende in Deutschland nur mit Wind und Solar ist unsinnig, doch über ein dezentrales Netz will keiner reden, oder dem Anteil des gesamten Energieverbrauchs der privaten Haushalte gegenüber der Industrie. Vernünftig ist aber die Kernenergie trotzdem nicht, da weder die Frage der Entsorgung gelöst ist, noch ein wirklich sicherer Betrieb vor allem in weniger hoch technisierten Ländern gewährleistet werden kann. Wie man am meisten CO2 einspart haben wir schon einmal vorgeschlagen, schließlich kann jeder, dem das so wichtig ist seine Vitalfunktionen einstellen und somit den CO2 Ausstoß um eine Humaneinheit verringern. Klein Vieh macht auch Mist!

Kommentare sind deaktiviert.