UFOs: Die Fakten – Vortrag an der Universität Leipzig

Interessanter als die Frage, ob es denn nun UFOs gibt oder nicht, ist die Frage nach den UFO-Akten, die es angeblich nicht gibt. So einen Unsinn gibt es nur in anderen Ländern. Ach, wirklich? Das gibt’s doch gar nicht …

Anzeige

für eine Banküberweisung finden Sie die Kontonummer im Impressum

Opposition 24 unterstuetzen
Ihre Email Adresse:

Hinweis zu den Kommentaren

Kommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder!
Redaktion
Über Redaktion 6131 Artikel
Frisch aus der Redaktion

1 Kommentar

  1. Es ist albern über die Existenz von I/Ufos zu diskutieren.
    Es gibt unwiderlegbare Beweise in jeglicher Form – und seien es nur die letzten – gerade neu hinzugekommenen Zeugenaussagen der damaligen Militärs/Sheriffs in Roswell involvierten, aber für den deutschen ahnunglosen Tiefschläfer empfehle ich ganz klar Prof. Dr. Illobrandt von Ludwiger, Repräsentant MUFON Deutschland als den Herrn Fleischer + Kumpanen.
    Seit über 70 Jahren wird uns Antigrav- zzg. der dazugehörigen Fusions – sowie auch Vakuum Technologie vorenthalten die nur von einer ultraverbrecherischen Elite genutzt wird sowie von einer militärisch-zivilen Parallelgesellschaft.
    Ich bin ein CE-3 Zeuge, das bedeutet ich habe mit einem Arbeitskollegen eine Landung mit eigenen Augen gesehen.
    Wer jetzt strunzendumm mit dem albernen Aluhut winkt dem hau ich die Beweiskette nur so um die Ohren.
    Ein Narr und unwissender, der meint negieren zu müssen.
    Ich studiere und recheriere das Thema aufs allerernsthafteste seit über 35 Jahren mit der gebotenen Neutralität und Kritik – um Government compartmentalized Fakes von den echten Leaks zu unterscheiden.
    die Musik zum Thema spielt hauptsächlich in den USA/Australien/Canada/GB und ein wenigen anderen Ländern wie Russland, Indien und China.
    die armselige deutsche Regierung hält ihre dumme Bevölkerung noch dümmer als möglich und negiert deutsche Ufo Akten – obwohl es die sehr wohl gibt.
    Selbst unser Nachbar Frankreich hat mit GEIPAN umfangreiche Akten freigegeben, der MoD (Vert. Ministerium) in England ziert sich immer noch gewaltig wegen einiger wichtiger Details zum Bentwater Incident, während Lateinamerika Stück für Stück wenigstens einige militärische Leckerli freigegeben hat.

    Wenn dann würde ich hier eher einen der neuen Trailer zur aktuellen Dokupremiere des DISCLOSURE PROJECTS verlinken.
    Deutschland ist weltweit Schlusslicht und relativ – sieht man von alten ultrageheimen Fällen einmal ab – unwichtig.
    Trotzdem danke das ihr wenigstens einen – wenn auch sehr sparsamen Artikel raushaut.

Kommentare sind deaktiviert.