Üble Zensurkampagne mittels frei erfundener Holocaust-Leugnung gegen Buchautor

Der bekannte Vortragsredner und Buchautor Generalmajor a. D. Schultze-Rhonhof bittet um Mithilfe wegen einer üblen Zensurkampagne:

Ich habe vor 13 Jahren das Buch 1939: Der Krieg, der viele Väter hatte über die Vorgeschichte des Zweiten Weltkriegs veröffentlicht und 2006 in München einen Vortrag über einen Teil des Buchs gehalten. Der Vortrag ist damals als Video aufgenommen und bei Youtube ins Netz gestellt worden. Bis Mai 2017 ist das Buch über 56.000 Mal verkauft und das Youtube-Video über 880.000 Mal angesehen worden.

Vor einem Monat bin ich dann darauf aufmerksam gemacht worden, dass das Buch im Internet unter der Überschrift „Holocaust-Referenz, Argumente gegen Auschwitzleugner“ kritisiert und der Youtube-Vortrag wegen angeblicher Urheberrechtsverletzungen im Netz gelöscht worden ist. Weder habe ich im kritisierten Buch noch sonst den Holocaust oder Auschwitz geleugnet, noch lag bei der Wiedergabe des Vortrags bei Youtube eine Urheberrechtsverletzung vor.

Wegen der Unterstellung, mein Buch oder ich hätten etwas mit Holocaustleugnung zu tun, habe ich bei der zuständigen Staatsanwaltschaft Anzeige erstattet. Dennoch ist der Youtube-Vortrag seit Mai 2017 von einem der ersten Plätze der Internet-Suchliste verschwunden und stattdessen ist die Kritik des Buchs unter der Überschrift „Holocaust-Referenz: Gerd Schultze-Rhonhof: Der Krieg, der viele Väter hatte“ auf Platz 2 der Internet-Suchliste geklettert.

Dies ist technisch nur möglich gewesen, wenn der Autor dieses verleumderischen Blogs eine große Zahl von „Followern“ dazu aufgefordert und bewegt hat, seinen Artikel immer wieder anzuklicken und weitere „Follower“ im Schneeballsystem dazu auffordert, Gleiches zu tun. Außerdem vermute ich, dass das Löschen des Youtube-Vortrags und die Holocaust-Verleumdung von derselben Person oder demselben Personenkreis veranlasst worden ist.

Solange die Staatsanwaltschaft und ein zuständiges Gericht dem Spuk des Verleumders noch keinen Einhalt geboten haben, sah ich meine einzige Reaktionsmöglichkeit bisher darin, den Youtube-Vortrag wieder aufzutreiben und ihn ins Netz stellen zu lassen, was mir inzwischen gelungen ist. Außerdem möchte ich den Versuch machen, das Video nach derselben Schneeball- Methode, die der Verleumder genutzt haben muss, wieder nach oben in die Internet-Suchliste zu befördern. Dazu erbitte ich Ihre Hilfe. Ich bitte Sie, den Youtube-Vortrag anzusehen oder zumindest anzuklicken und ihn an weitere mir Wohlgesonnene zum selben Zweck weiterzuempfehlen.

Wenn jemand den Vortrag in seinen eigenen Blog übernehmen würde, wäre das eine zusätzliche Sicherung gegen eine nächste unbefugte Löschung und mir sehr willkommen.

Anzeige

für eine Banküberweisung finden Sie die Kontonummer im Impressum

Opposition 24 unterstuetzen
Ihre Email Adresse:

Hinweis zu den Kommentaren

Kommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder!
Redaktion
Über Redaktion 5629 Artikel
Frisch aus der Redaktion

5 Kommentare

  1. Ich habe mir den Vortrag erstmalig und komplett angehört und angesehen. Ich bin entsetzt über so viel Niedertracht und so viel Lügen, die hier in Deutschland über historische Dokumente und über den Menschen Gerd Schultze-Rhonhof ausgebreitet werden.

    Wer hält hier still und warum?

    http://www.TGSNT.de

    • Das ist recht einfach, unsere Politiker sind von Zionisten geschmiert, vorne an Soros! Die bestimmen was die Regierung unternimmt um die 1. uns 2. WK Lügen aufrecht zu erhalten. Diese Bundesregierung muss in Gewahrsam genommen werden und vor ein Bürgertribunal angeklagt werden.

  2. Der bekannte Antifa-juso, bolschewikisch-rüde auftretende Josha Wagner (SPD-Lahndill, man lese nur mal seine twitter-Seite mit „Rassist Meuthen“ usw.) bezeichnete in der letzten Kreistagssitzung den edeldeutschen Patrioten Martin Hohmann, AfD, als „Holocaustleugner“, ohne daß natürlich die Sitzungsvorsitzende das monierte. Hier: https://www.mittelhessen.de/lokales/region-dillenburg_artikel,-AfD-straft-Abgeordneten-ab-_arid,975124.html – SPD-Politiker Wagner spricht von „Holocaust-Leugner“, AfD beantragt Ordnungsruf – „Wie können Sie in einer Partei sein, in der offene Holocaust-Leugner sind?“ Er meinte den AfD-Bundestagskandidaten Martin Hohmann. Cornelia Glade-Wolter hielt dagegen: Sie sehe keinen Anlass für einen Ordnungsruf. Wagner habe etwas gesagt, was der Wahrheit entspreche.

  3. GRÜNE betreiben „NSU“-Propaganda

    DOKU

    https://www.facebook.com/events/1581769355229377/

    möchten wir diskutieren, welche Konzepte und Strategien gegen rechte und rassistische Tendenzen in der Gesellschaft und in den Institutionen notwendig sind, um aus politischer, wissenschaftlicher, juristischer und zivilgesellschaftlicher Perspektive eine Veränderung und Verbesserung zu erzielen.

Kommentare sind deaktiviert.