Symbolbild: O24

In NRW und Hessen nimmt sie Drohnen zu Hilfe. Zum Beispiel, um „illegale“ Abifeiern aufzuspüren, schreibt ntv, als wäre es das normalste von der Welt, dass ein Staat seine Bürger schikaniert. Und weiter geht die widerliche Propaganda: Die Reaktionen der Menschen seien „durchaus positiv“. Viele zeigten sich auch an der Technik interessiert.Bilder würden zudem auch gar nicht gespeichert. Auch anderorts sind Drohnen gegen Menschen keine Ausnahme mehr. Im baden-württembergischen Landkreis Reutlingen setzt man ebenfalls auf die Technik, aber auch auf Diensthundestaffeln und berittene Polizei.

Auch Bikerstrecken und -treffpunkte sowie Jugendtreffs werden in die Kontrollen einbezogen. Unter anderem werden auch Gaststätten und Prostitutionsbetriebe hinsichtlich der Einhaltung der angeordneten Schließung überprüft. An Gründonnerstag und am Samstag achten die Einsatzkräfte auch auf das Einhalten der Abstandsregelungen in Geschäften, Supermärkten und Baumärkten. Darüber hinaus werden auch Sachverhalte überprüft und Verstöße geahndet, die der Polizei gegebenenfalls von der Bevölkerung gemeldet werden.

Wird die Polizei vor der Privatsphäre der Bürger halt machen oder auch dort eindringen, wie es Vertreter der W.H.O. gefordert haben?

Selbst wenn manche Treffen im privaten Bereich noch erlaubt sind: Schützen Sie sich, ihre Angehörigen und Freunde, indem Sie über die Verbote hinaus auf nicht unbedingt erforderliche Kontakte verzichten.

Wenn Sie dennoch in Ihrer Wohnung, Ihrem Garten oder auf Ihrem Wochenendgrundstück Gäste empfangen, beachten Sie bitte, dass hier die erlaubte Personenzahl ebenfalls begrenzt ist. Hier dürfen es – sofern es nicht alle Angehörige Ihres eigenen Haushalts sind – insgesamt nur maximal fünf Personen sein, es sein denn, die Anwesenden sind in gerader Linie mit Ihnen verwandt.

Wie lange lassen sich die Menschen diese staatlichen Übergriffe gefallen?

1 KOMMENTAR

  1. Na wenn wir was machen, dann aber bitte mit deutscher Gründlichkeit und Präzision.
    Wir können richtig stolz sein, das macht uns so schnell keiner nach. Da könnte man
    doch ein Geschäftsmodell draus machen um den unbedarften Europäern und Weltbürgern zu zeigen wie das geht und wie sie das mit aller Gewalt umsetzen.
    Die Engländer sind zwar auch knallhart, aber auf Drohnen sind sie noch nicht und da
    liegt die Chance Geld zu verdienen, wenn schon alles andere platt gemacht wurde.

Comments are closed.