Türkei: Bewaffneter Mob zerstört syrisches Flüchtlingslager in Izmir

RT berichtet: Samstagabend zerstörte ein Mob in der westlichen Stadt Izmir behelfsmäßige Zelte, die etwa 500 syrischen Flüchtlingen als Unterkunft dienten. Die syrischen Bewohner sind angeblich geflohen, als die Gruppe mit Messern und Stöcken angriff. Die Tat soll angeblich die Reaktion darauf sein, dass ein türkisches Kind von einer Gruppe von Flüchtlingen geschlagen worden sein soll.

Anzeige

für eine Banküberweisung finden Sie die Kontonummer im Impressum

Opposition 24 unterstuetzen
Ihre Email Adresse:

Hinweis zu den Kommentaren

Kommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder!
Redaktion
Über Redaktion 6175 Artikel
Frisch aus der Redaktion

2 Kommentare

  1. >>Die Tat soll angeblich die Reaktion darauf sein, dass ein türkisches Kind von einer Gruppe von Flüchtlingen geschlagen worden sein soll.<<

    EIns muss man den Türken lassen: Sie stehen als türkische Gemeinschaft zusammen, wenn es einer wagt, diese anzugreifen. Dafür ein großes Lob! (Keine Ironie!) Hier sollten sich Deutsche eine Scheibe abschneiden. Stattdessen drehen sie sich um oder glotzen auf ihr Smartphone, wenn deutsche Frauen in der Straßenbahn vom kulturbereichernden Mob anpöbelt/angrapscht! wird. In der Türkei gäbe es eine richtig aufs Maul, so dass der/die seine/ihre Hände bei sich lässt/lassen, wenn er/sie denn noch Pfoten hätte…..

    Aber was geschähe, wenn deutsche Männer wirklich eingreifen?

    Würde so ein Vorfall in Deutschland stattfinden, kämen mehrere DEUTSCHE Spezialeinsatzkommandos, um dem deutschen "Mob" die Hammelbeine langzuziehen. Anschließend stehen sie von einem DEUTSCHEN Schandrichter a la Manfred Götzl, der sie umgehend in den Knast steckt.

    Und das ist der Unterschied: Die deutsche Justiz, die deutsche Polizei, die deutsche **Maaszensur**, also DEUTSCHE sind die Feinde der Verteidiger der eigenen Heimat vor diesem dreckigem *Maaszensur**!

Kommentare sind deaktiviert.