Trump verspricht: Mit mir als Präsident gibt es keine Entwaffnung der US-Bürger

Donald Trump warnt vor einer  Verfassungsänderung, wie sie Hillary Clinton oder Obama planen.

trump photo
Photo by Gage Skidmore

Der zweite Zusatzartikel der Verfassung von 1791 sichert den Bundesstaaten das Recht auf eigene, lokale Milizen und den Bürgern das Recht zum Besitz und Tragen von Waffen zu.

728 x 90 (Super Banner) Goldbarren & -münzen günst

Mit ihm als Präsidenten werde es diese Verfassungsänderung nicht geben: “You can count on it!”

Das wird auch die mächtige Waffenlobby freuen auf deren Dollars The Donald nicht angewiesen ist, auf die Unterstützung der Waffenbefürworter allerdings schon.

Psychologisch ist Trump damit im Vorteil – der kürzliche Auftritt von Heulsuse Obama vor laufenden Kameras würde einem Bewerber wichtige Punkte kosten, kann aber natürlich einem scheidenden Amtsinhaber in seiner letzten Amtsperiode nichts mehr anhaben.

Auch Obama ging mit den in Amerika so wichtigen Siegerposen (Yes, we can) ins Rennen.

Hillary Clinton mit ihren teils hysterischen Auftritten wird es im direkten Vergleich mit Trump schwer haben, ihn zu übertrumpfen.

Aber noch hat The Donald nicht die Republikaner hinter sich vereint und die Wahlmänner können ihm selbst bei einem Stimmvorsprung noch einen gewaltigen Strich durch die Rechnung machen.

Anzeige

für eine Banküberweisung finden Sie die Kontonummer im Impressum

Opposition 24 unterstuetzen
Ihre Email Adresse:

Hinweis zu den Kommentaren

Kommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder!
Redaktion
Über Redaktion 6157 Artikel
Frisch aus der Redaktion

1 Kommentar

  1. Unterhaltsam ist er auf jeden Fall. Ich bin mal gespannt, wie die Wahlergebnisse aussehen werden.

    Den sollte man vielleicht mal zu einer Pegida Demo einladen oder per Liveschaltung dazuholen.

Kommentare sind deaktiviert.