Trump-Gegnerin Ilhan Omar soll Doppelagentin sein

Die Nachricht verbreitet sich rasant über die sozialen Netzwerke und auch die Mainstream-Medien berichten ausführlich über die neuen Anschuldigungen gegen die demokratische Abgeordnete Ilhan Omar. Sie soll Informationen an Katar weitergegeben haben, die anschließend an den Iran weitergereicht wurden, berichtet zum Beispiel die Jerusalem Post. Auf die möglichen Verbindungen der erklärten Trump-Gegnerin und als Mustermigrantin gehandelten Demokratin hatte zunächst Imam Tawhidi über seinen Twitter-Account hingewiesen.

Während eines Gerichtsprozesses gegen den der Anstiftung zum Mord angeklagten Scheich Khalid bin Hamad al-Tahni in Florida gab der kanadische Geschäftsmann Alan Bender eine eidesstattliche Erklärung ab. Demnach hat sich Bender mit drei hochrangigen katarischen Beamten getroffen, die ihn dazu bringen wollten, prominente Politiker für „ihre Sache“ zu gewinnen. Er habe abgelehnt und die Beamten hätten damit geprahlt, dass sie Ilhan Omar bereits rekrutiert hätten. U.a. soll sich die Somalierin 2017 mit dem türkischen Präsidenten Erdogan getroffen und ihm die Treue geschworen haben.

Der „ImamofPeace“ verspricht in Kürze noch weitere brisante Details zu dem Fall.

2 KOMMENTARE

Comments are closed.