Trump führt die internationale Presse am Nasenring durch die Arena

Die Schlagzeile bezieht sich auf die Berichterstattung der BILD, bezeichnenderweise verfasst von Carl Theodor von und zu Guttenberg, der sich angesichts seiner edlen Herkunft nicht zu schade ist, die Vokabel „Großkotz“ zu verwenden.

trump photo
Photo by nordique

Aber durchaus richtig schätzt „Der-ohne-Doktortitel-schreibt“ die Lage dann doch ein. Trumps Erfolgsrezept ist seine Authenzität und aus jeder noch so schlechten Schlagzeile zieht er und nur er seinen Nutzen.

Mit jeder weiteren Äußerung zwingt er nun die gesamte internationale Presse zu TOP Schlagzeilen.

Weil The Donald das Internet abschalten möchte, ist der kollektive Aufschrei als unvermeidlicher Reflex der Presseheinis gesichert, als ginge es auch nur einem von ihnen, um so etwas wie eine freie Meinung. Facebook Zensur auf Betreiben des Justizministers regt dagegen niemanden auf.

Der Spiegel schäumt über, weil Trump das böse N-Wort über London und Paris gesagt hat, es gäbe dort sogenannte No-Go-Areas, in denen die Polizei die Kontrolle verloren habe. Nun sind alle böse auf Onkel Donald, die Schlagzeile gehört ihm und jeder weiß, dass er nicht gelogen hat. Das darf natürlich niemand zugeben und darum spielen alle die beleidigte Leberwurst.

Die Zeitungsfritzen wissen ganz genau, dass das was Politiker vor und nach der Wahl sagen, nicht unbedingt dasselbe sein muss. Auch bei Trump verhält es sich nicht anders. Das wird natürlich verschwiegen.

Weder wird er das Internet abschalten, noch einen antimuslimischen Schutzwall bauen oder nach seinem Einzug ins Weiße Haus den Dritten Weltkrieg beginnen.

Denn genau genommen sind der Erste oder Zweite Weltkrieg oder alle zusammen immer noch im Gang.

Sollte aber Trump eine Ankündigung wahr machen, die stets verschwiegen wird, dann wird es eng gerade für Deutschland mit seiner lächerlichen Bundeswehr. Es geht dabei um den Abbau der us-amerikanischen Militärpräsenz im Ausland, die viel zu teuer sei, wie Trump mehrfach äußerte.

Der militärische Schutz für die Saudis würde sich nicht rechnen, auch Deutschland solle sich wieder mehr um seinen eigenen Schutz kümmern. Wenn „Ami-go-home“ plötzlich wahr würde, kämen vielleicht nicht nur hartgesottene Pazifisten ernsthafte Zweifel, sondern vielleicht noch ganz andere Herren auf dumme Ideen.

Außer Donald Trump gibt es noch andere Bewerber auf die Kandidatur zur Präsidentschaft, zum Beispiel Jeb Bush oder bei den Demokraten, ach Moment, wie heisst sie noch mal? Monica Lewinsky?

Oh, pardon, irgendwas mit H, wie Hystery oder so….

Abschließend noch einige Fragen zur Selbstreflektion:

Welcher Politiker ist anfälliger für Korruption? Einer, der nicht auf Spenden angewiesen ist oder eine Flachzange wie Obama, der sich nicht mal einen anständigen Anwalt leisten kann?

Welcher Politiker kann ein Land besser in Zeiten wirtschaftlicher Krisen führen?

Einer, der etwas von Zahlen versteht und erfolgreicher Unternehmer ist oder eine Physikerin, die ihre Doktorarbeit vor der Öffentlichkeit versteckt und ein Rollstuhlfahrer, der nicht weiss, was sein Zivi mit dem 100.000 Mark Koffer gemacht hat?

 

Anzeige

für eine Banküberweisung finden Sie die Kontonummer im Impressum

Opposition 24 unterstuetzen
Ihre Email Adresse:

Hinweis zu den Kommentaren

Kommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder!
Redaktion
Über Redaktion 5620 Artikel
Frisch aus der Redaktion