Folgt uns auf Telegram und Gab

4 KOMMENTARE

  1. Ja doch Ja. Sozialismus ist Scheiße, Kommunismus ist Scheiße und Faschismus (im Prinzip das Selbe) ist auch Scheiße. Welch neue Erkenntnisse.

    Nur wie kommt es dazu? Was ging dem grundsätzlich voraus. Wie kann sich Kommunismus überhaupt ausbreiten und durchsetzen? Wohl eine deutsche Volkskrankheit immer nur Ergebnisse zu betrachten, aber niemals Rechenwege. 1+1 ergibt immer 2. Wenn ich 3 als Ergebnis möchte muss ich rechtzeitig was ändern.
    Im Prinzip hat er diese alles entscheidende Frage sogar, wenn auch unbewusst, beantwortet. Menschen suchen nach einem Besseren Leben.

    Interessierte Sowjets und Ossis wussten übrigens auch ohne den totalen Heilsbringer Internet, dass es andere Welten gibt. Schon komisch diese Annahme, dass ohne Internet alle hinter dem Mond lebten und Meinungsfreiheit eine Erfindung des Internets sei. Facebook knechtet und manipuliert mehr Menschenhirne, als es Religionen und Sozialismus je könnten. 70% aller Menschen sind Mitläufer und anfällig für Manipulation! Wir sind die Borg, Widerstand ist zwecklos.

    PS
    In China, Cuba und wohl sogar in Nordkorea können ALLE Frauen nachts unbehelligt im Park joggen, und das, obwohl sie nicht in virtuellen Freiheits-Welten gefangen sind. 

    PPS
    Schafft die Sozialen Systeme ab und ihr habt Sozialismus(=Armut) vom Feinsten. Zwar erst mal nur für die, die es unmittelbar erwischt, aber bekanntlich trifft es ja immer nur die anderen. Ist die kritische Armutsmasse dann irgendwann erreicht gibt es „Revolution“ (oder gewaltsame Unterdrückung dieser!). Mit etwas Glück kommt der Rest der (libertären?) Gesellschafts-Ignoranten dann auch in den Genuss der NWO und staunen dann, wie es zum Ergebnis 2 kommen konnte.

  2. Der junge Mann hat leider sehr wenig Ahnung.

    Denn die Situation der Menschen hat sich nach der Revolution objektiv stark verbessert. Und das trotz vieler Jahrzehnte an Wirtschaftskrieg gegen Kuba.

    Und die Prosperität der Marktwirtschaft ist leider kein Dauerzustand sondern nimmt mit den einsetzenden Konzentrationprozessen nach und nach ab.

    Das alles wird anschaulich im Tytler Zyklus beschrieben.

    Und wir sind leider schon raus aus der Phase der Prosperität und in der Phase der GIer und des moralischen Niedergangs.

    … nicht mehr weit weg von der Phase der Sklaverei und Tyrannei, die ja mit völliger Überwachung, Bargeldverbot, Wohlverhaltenspunktsystemen, ständiger Indoktrination und dergleichen vor unseren Augen vorbereitet wird.

    Die Macht von Oligarchen wie Sorros und anderen über die politischen Systeme ist kein Zufall sondern logische Konsequenz des Kapitalismus.

    Auch die Ausrichtung von Sorros und anderen, die Nationalstaaten zu vernichten und Macht in großen Einheiten zu zentralisieren, ist konsequente Logik eines erfolgreichen Kapitalisten, der seinen Reichtum und seine Macht über möglichst große Märkte und Räume ausweiten will.

    Daher auch die Förderung der Migration und die Vernichtung von kultureller Vielfalt durch Schaffung einer Hellbraunen Mischkultur und was sie sich da sonst noch alles einfallen lassen.

  3. Meiner Ansicht nach kann nur noch so was wie ein BG diese Entwicklung hin zum Sozialismus aufhalten. Wie kann es sein, dass in einer wachsenden Maschinenarbeitswelt immer weniger Menschen etwas von dieser Produktivitätssteigerung haben? Alternativ ginge auch die Reduzierung von Arbeitszeit bei vollem Lohnausgleich. Schon merkwürdig wie der „Freie Markt“ alles regelt. 100 Wochenstunden und Rente mit 80, Tendenz steigend!!!? Dann hätte ich doch lieber wieder Honecker!

    Was genau sollen die Menschen denn arbeiten, wenn Maschinen besser, schneller und billiger produzieren? Schuhputzer? Kippen sammeln im Park? Ein Volk von Dienstleistern, Billiglöhnern, Sozialpädagogen, Geisteswissenschaftlern und Unmengen von Beamten (guckt mal genau hin was hier läuft)? Beschäftigungstherapie für alle, so wie im Sozialismus? Da gehen die Steuern für die „Fleißigen“ aber garantiert nicht runter, oder wer bezahlt dann all das was man gar nicht braucht?

    Leider sind die Gedanken mittlerweile völlig pervertiert und folgen nicht mehr den Gesetzen einfachster Logik.

    Bspl.
    BG für alle kann niemand bezahlen?
    Wieso eigentlich für alle? Sollen Grundsicherungsempfänger noch was oben drauf kriegen oder nur alle anderen dies nicht bräuchten? Ja ja, der Neid…

    Arbeit muss sich lohnen. Die Differenz für Faule und Fleißige muss groß genug sein.
    Nach dieser Logik streicht man GS zusammen und schwups ist halber Mindestlohn absolut lohnenswert.

  4. Unser GG Artikel 1 regelt die Menschenwürde. Verhungern lassen (Stalin/Hitler) oder Zwangsarbeit(Stalin/Hitler) hat damit nichts zu tun. Ich wiederhole. Umso mehr Maschinen die Arbeit machen, umso weniger Arbeit bleibt für Menschen übrig. Hier in Schland gehts bereits los. Wer sich darum nicht kümmert und bequem auf den „Markt“ verweist, ist offensichtlich ein Verfassungsfeind, rein logisch betrachtet.

    Ach so, falls die Linksgrünen an die Macht kommen, wird es definitiv kein BG geben. Mit sozialer Wärme haben die in Wirklichkeit nichts am Hut. Im Prinzip wäre es ein Thema für die AFD wenn die Meter machen wollen.

    Ja lacht nur, noch lacht ihr 😉 Steigende Armut geht mit steigender Kriminalität einher, betrifft also jeden!

Comments are closed.