Todesgefahr: Worüber man nicht reden darf – das Kinderporno Puzzle

kinderschänder puzzle ring deutschland
Gibt es ein Kinderschänder Netzwerk in Deutschland, das bis in die höchsten Kreise reicht?
Erinnern Sie sich noch an den Sachsensumpf und die Rolle des heutigen Innenministers dabei? Kennen Sie die Geschichte der kleinen Peggy Knobloch, die angeblich ermordet wurde? peggy

Müssen Sie beim Bild des Mädchens nicht auch an die verschwundene Maddie McCann denken? Gibt es bei beiden Fällen nicht einige Gemeinsamkeiten?

Niemand weiß etwas über das Schicksal der beiden Mädchen seit ihrem Verschwinden, bis auf der oder die Täter und etwaige Mitwisser, die nicht wollen, dass die Wahrheit herauskommt.

Im Fall der kleinen Maddie gerieten immer wieder auch die Eltern selbst unter Verdacht, da ihr Verhalten von manchen Experten als atypisch eingestuft wurde, Eltern verschwundener Kinder würden selten so offensiv an die Öffentlichkeit gehen. Ein ähnliches Verhalten kennt man von Pyromanen, die sich immer dann als besonders fleißige Helfer bei Bränden erweisen, wenn sie sie selbst gelegt haben.

Auch die Mutter der kleinen Peggy geriet in die Kritik, die aber schnell verstummte, nachdem man fälschlicherweise den vermeintlichen Täter Ulvi Kulac für den Mord ohne Leiche verantwortlich machte. Im Umfeld der Mutter gab es u.a. einen Bekannten, der in einem anderen Fall zu sechs Jahren Haft wegen Kindesmissbrauch verurteilt wurde.

Hier noch einige belegbare Fakten dazu:
Die wahrheitswidrige Berichterstattung in der Öffentlichkeit (Aktenzeichen XY), Peggy sei letztmals um 13:15 Uhr an diesem 7. Mai 2001 in Lichtenberg auf dem Heimweg von der Schule gesehen worden, kann von der Redaktion widerlegt werden!
Aufgrund vorliegender Zeugenaussagen gibt ein Zeuge an, dass er Peggy zu “100 Prozent” am 07.05.2001 gesehen hatte als Sie Richtung Carlsgrüner Weg in Lichtenberg gelaufen ist!
Ein weiterer Zeuge gab an, dass Peggy am 07.05.2001 zwischen 15:30 Uhr und 16:00 Uhr vom Rathaus Richtung Wohnanwesen gelaufen ist! Nach Einschätzung der Polizei ist die Aussage des Zeugen als höher zu bewerten!
Ein weiterer Zeuge gab sicher an, das er Peggy aus ca. 15 Meter Entfernung am 07.01.2001 mit Ihrem City-Roller gg. 19:00 Uhr Richtung Zeitelweit fahrend gesehen hat!
Ein vierter Zeuge gab schriftlich ebenfalls an, das Peggy am 07.05.2001 zwischen 15:00 Uhr und 16:00 Uhr gesehen zu haben!
Auch zeigt ein Schriftstück, dass ein Bürger sich über die Ermittlungsarbeit beschwerte, weil man versucht habe eine glaubhafte Zeugenaussage zu entkräften! Quelle: Behoerdenstress.de

Auffällig in beiden Fällen ist der enorme Ermittlungsaufwand, der immer wieder betrieben wurde, wenn neue Anhaltspunkte auftauchten. Doch all die Grabungen und erneuten Vernehmungen von Zeugen oder Verdächtigen, führten zu keinem Ergebnis. Welche Geschichte würden die beiden Mädchen wohl erzählen, wenn sie so plötzlich wieder auftauchten wie Natascha Kampusch? Käme dann etwa Licht ins Dunkel? Auch bei diesem Aufsehen erregenden Fall reiht sich eine Ungereimtheit an die nächste. Besteht gar ein direkter Zusammenhang in allen drei Fällen über diese Ähnlichkeiten hinaus?

Die Wahrheit liegt nicht irgendwo da draußen, wie es bei Akte X so schön heißt, die Wahrheit entsteht direkt in Ihrem Kopf, wenn Sie die Puzzlestücke zusammensetzen. Dazu aber muss man erst einmal alle Teile einsammeln.

Einige Spuren findet man im Netz, denn natürlich gibt es all die Berichte über merkwürdige Häufungen von Todesfällen, Selbstmorden oder Unfällen von Ermittlern und Zeugen und schnell stößt man auf weitere Fälle mit ähnlichen Begleiterscheinungen, zum Beispiel den NSU Komplex.

Erinnern Sie sich an die Ausgangsfrage – sie lautet nicht, wer ist der Mörder von XY, sondern „Gibt es ein Kinderschänder Netzwerk in Deutschland das bis in die höchsten Kreise reicht?“

Begeben Sie sich selbst auf die Suche. In welchem Zusammenhang steht der NSU Komplex mit dem Fall Peggy Knobloch? Gab es da nicht einmal eine Ermittlerin namens Anja W., die mit der ermordeten Polizistin Kiesewetter befreundet und eine Zeitlang sogar die Lebensgefährtin ihres Onkels war?

Was hat es mit den gefundenen Kinderpornos bei Beate Zschäpe auf sich und was ist dran an den Gerüchten, dass sie eine Tochter haben soll? Ausgerechnet der Vorsitzende des NSU Untersuchungsausschusses im Bundestag, Sebastian Edathy, musste wegen Kinderpornoverdacht zurücktreten und ein wichtiges Notebook soll verschwunden sein? Wieso wird im Fernsehen eine Doku über den Fall gesendet, obwohl das Verfahren noch läuft? Warum schweigt Beate Zschäpe? Müsste sie nicht ein ähnlich ausgeprägtes Sendungsbewusstsein wie Anders Breivik haben und das Gericht als Bühne für ihren „politischen Kampf“ nutzen?

Wir befinden uns im spekulativen Bereich, den man tabulos betreten muss, wenn man auf der Suche nach der Wahrheit ist.

Wenn Sie unsere Berichterstattung kennen, dann wissen Sie, es wurden in den Fällen Haderthauer und Ulvi K. Journalisten unter Druck gesetzt. Auch in einem weiteren Fall, der die Machenschaften der Jugendämter betrifft, hat die Redaktion einer sehr großen Tageszeitung gegenüber einem Betroffenen erklärt, man könne sich nicht erlauben, weiter über den Fall zu berichten. Aus Gründen der Kollegialität und Loyalität mit dem Betroffenen geben wir im Moment keine weiteren Details dazu bekannt, können aber versichern, dass diese Erklärungen in schriftlicher Form vorliegen. Glauben Sie, dass es sich hierbei um Einzelfälle handelt?

Was passiert wohl mit Journalisten, die wirklich brisante Details über den NSU Komplex veröffentlichen und fragwürdige Verbindungen zu anderen Fällen aufdecken? Sie würden vielleicht nicht nur ihren Job verlieren. Wundert es Sie dann noch, dass mögliche Verdachtsmomente nur andeutungsweise Erwähnung finden?

Was wissen wir heute über die Dutroux Affäre in Belgien, die unglaublichen Vorgänge in Rotherham oder um den Massenkinderschänder Jimmy Saville? Die Verdachtsmomente in höchste Kreise konnten – gelinde ausgedrückt – nicht entkräftet, aber auch nicht umfassend bewiesen werden. Nur einzelne, meist verstorbene Politiker oder Prominente wurden enttarnt.

Man verkauft der Öffentlichkeit diese Anhäufungen vermeintlicher Einzelfälle als Ausnahme von der Regel, die man im Schatten der Macht gelegentlich hinnehmen muss und fordert dann Transparenz und lückenlose Aufklärung. Nebenbei lobt man den tollen Rechtsstaat, denn nur in einem solchen würden ja eben diese Fälle überhaupt erst aufgedeckt werden können. In einer Diktatur käme so etwas gar nicht erst ans Tageslicht.

In einem funktionierenden Rechtsstaat aber gibt es keine Staatskanzlei, die die Berichterstattung beeinflusst und Staatsanwälte, die Beweisakten zurück halten, ein Rechtsstaat ist an Aufklärung interessiert und betreibt keine Verschleierung.

Ist der Schleier über unserem Rechtsstaat bereits so groß, dass darunter ein ganzes straff organisiertes Netzwerk widerwärtigster Kinderschänder existieren kann? Gehen Sie unseren Hinweisen nach und seien Sie vorsichtig. Kommen Sie niemanden in die Quere, dem Sie nicht gewachsen sind. Wenn diese Seite irgendwann vom Netz verschwindet, ohne dass wir das zuvor angekündigt haben, dann wird es wohl daran liegen, dass wir unseren Ratschlag selber nicht ernsthaft genug befolgt haben.

Sie haben nun einige Teile Ihres ganz persönlichen Kinderporno Puzzles einsammeln können. Machen Sie was draus!

Anzeige

für eine Banküberweisung finden Sie die Kontonummer im Impressum

Opposition 24 unterstuetzen
Ihre Email Adresse:

Hinweis zu den Kommentaren

Kommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder!
Redaktion
Über Redaktion 5647 Artikel
Frisch aus der Redaktion

4 Kommentare

  1. Chefermittler sterben halt mal wenn sie nicht auf Linie sind….. Belgien – Paris – Österreich. Weitere Fälle bekannt?

  2. Rotherham ist überall dort, wo Friedensreligionisten hausen.

    Mit anderen Worten: selbstverständlich gibt es hier die organisierte Kinderfickerei, die sich hier allerdings anders nennt.

    Da ist dann von „Kindsbräuten“, „Familiennachzug“ usw. die Rede, um diese bestialischen Verbrechen zu verschleiern und damit die Polizei von Ermittlungen abgehalten werden; spätestens der Staatsanwalt (warum heißen die eigentlich nicht Volksanwalt oder Bürgeranwalt?) stellt die Verfahren auf Befehl eines „Volksvertreters“ ein.

    Es bleibt eigentlich nur eine Frage offen: wer ist die größere Bestie und der üblere Abschaum? – der Täter oder derjenige, der diese Verbrechen begünstigt oder sie sogar direkt fördert?

    • Cora, bist du sicher den Artikel verstanden zu haben?
      Du verstehst, wen dieser Artikel als Kundenkreis anvisiert?
      Es geht auch darum, dass viele Kinder verschwinden.. und ich sag dir ein Geheimnis.. die Reptiloide aus der satanischen Blutlinie ( google nach Prof Veith Die satanischen Blutlinie ) , die brauchen immer wieder Kinderblut. Reptiloide haben ein anderes Verdauungssystem. Sie brauchen Kinderblut.

  3. In einem funktionierenden Rechtsstaat wäre noch so vieles weiteres anders…

    Eines Tages wird man die Leute zur Verantwortung ziehen. Und ich persönlich weiß, wen man dann per Lügendetektor befragen muss, um solche Netzwerke aufzurollen.

    Jetzt mögen sie sich sicher fühlen… Aber der Tag wird kommen, da sie um Gnade betteln werden!

Kommentare sind deaktiviert.