Tierquäler gehen mit Pfeil und Bogen auf Jagd und verletzen Schwan

Winsen / Wolthausen: Am Dienstag, den 21.02.2017, gegen 16:00 Uhr entdeckten aufmerksame Spaziergänger einen verletzten Schwan im Bereich eines Seitenarmes der Örzte.

Foto: Polizei Celle

Sie benachrichtigten daraufhin den Tierschutz Celle, welcher das Tier einfing und feststellen musste, dass die Brust des Vogels mit einem Pfeil durchbohrt war.

728 x 90 (Super Banner) Goldbarren & -münzen günst

Der Leiter des Tierheimes Celle erstatte Anzeige bei der Polizei. Diese leitete Ermittlungsverfahren wegen Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz und Verdacht der Jagdwilderei ein und stellte den Pfeil sicher.

Der Schwan wurde tierärztlich behandelt und scheint sich von den Verletzungen zu erholen.

Ob ein Zusammenhang zu einem Vorfall aus September des Vorjahres besteht, kann derzeit nicht gesagt werden. Hier waren zwei junge Männer mit Pfeil und Bogen in einem Waldstück Nahe Rixförde bei Hambühren angetroffen worden. Das daraufhin gegen die beiden Verdächtigen eingeleitete Verfahren wegen Verdachtes der Jagdwilderei ist an die Staatsanwaltschaft abgegeben worden.

Wer sachdienliche Hinweise geben kann, wird gebeten, sich bei der Polizei im Wietze unter der Rufnummer 05146-50009-0 zu melden.

Anzeige

für eine Banküberweisung finden Sie die Kontonummer im Impressum

Opposition 24 unterstuetzen
Ihre Email Adresse:

Hinweis zu den Kommentaren

Kommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder!
Redaktion
Über Redaktion 6142 Artikel
Frisch aus der Redaktion