#Thüringen: Hat sich die AfD wirklich einen Gefallen getan?

Hier O24 auf Telegram folgen

Screenshot Youtube

Ich habe mich geirrt. Für mich war klar, dass „Bodo bleibt.“ Es kam anders und das lange Gesicht von Ramelow sprach Bände. Er war tatsächlich vom Ausgang des dritten Wahlgangs überrascht. Ein Augenblick, den es sich auszukosten lohnte. Die Stasi-Seilschaft bekam einen Tritt in die Weichteile verpasst, der sich gewaschen hatte. Respekt für die Strategen dahinter, denn natürlich fußte das Ergebnis auf einem kühnen wie kühlen Plan. Die Taktik ging auf und löste die üblichen Reflexe aus, durch die sich jeder der Schreihälse selbst ein schlechtes Zeugnis ausstellte. Aber war es das wert?

Die AfD hat einen Coup gelandet, aber …

Es gab links keine Mehrheit und eine Alternative wäre eine rechtskonservative Koalition gewesen, wenn es nach mutmaßlichem Wählerwillen gegangen wäre. Und dann hätte der Ministerpräsident Björn Höcke heißen müssen. Die AfD hatte bereits im Vorfeld signalisiert, als Quasi-Juniorpartner einen Unionskandidaten als Minderheitsregierungschef zu tolerieren. Die Union aber blieb bei ihrem Nein.

Den Fehler der vorzeitigen Anbiederung hat die FPÖ in Österreich teuer bezahlt. Es wäre eine bessere Option gewesen, mit Strache die Kanzlerschaft anzupeilen und schlimmstenfalls erneut in der Opposition zu landen, als sich zum Juniorpartner und damit Verlierer zu erklären. Niemand wählt einen Vizekanzler, wenn es einen echten Gewinner zu küren gibt. Und der heißt weiterhin Kurz.

Was die AfD in Thüringen gemacht hat, verdient einerseits Respekt und war wohl das Maximum an Schmerzen, was dem politischen Gegner bereitet werden kann, andererseits war der Griff in die linke Trickkiste das Gegenteil von dem, was vor allem der Flügel nach außen verkörpern will: Aufrichtigkeit. Wie man als AfD-Abgeordneter einem erklärten Anti-AfD-Politiker seine Stimme geben kann, ohne sich dabei zum Brötchen zu machen, will sich mir einfach nicht erschließen. War es das wirklich wert?

Werbeanzeigen
neueste älteste meiste Bewertungen
Hans
Gast
Hans

Zumindest ein weiterer Schritt zur Demaskierung der Systemhuren. So allmählich sollten auch die Allerdämlichsten im Land die Zeichen der Zeit erkennen. Aber vermutlich erwarte ich doch wieder zu viel bei diesen Millionen und Abermillionen strunzdummen Eloi.

P.Kurtz
Gast
P.Kurtz

Zitat: „..So allmählich sollten auch die Allerdämlichsten im Land die Zeichen der Zeit erkennen. Aber vermutlich erwarte ich doch wieder zu viel bei diesen Millionen und Abermillionen strunzdummen Eloi….“

Der „Allerdämlichste“ wird nie die Zeichen der Zeit erkennen, das liegt in seiner Natur. Von Eloi sollte man grundsätzlich gar nichts erwarten außer Stumpfsinnigkeit. Außerdem birgt zu reger Kontakt mit ihnen die Gefahr der Ansteckung, daher empfehle ich dringend, mit Eloi keinerlei Kontakt zu haben. Eloi sind ohnehin nur Futter für die Morlocks. Ein Mensch der einen reichen eigenen Geist hat braucht auch keine Gesellschaft schon gar nicht die von Eloi.

Hans
Gast
Hans

Jaja,der neunmalkluge siebengescheite Klugscheißer P:Kurtz will den Oberlehrer spielen und sich profilieren (aber das liegt wohl in seiner Natur, insofern sei ihm verziehen, deswegen wird er aber nicht gleich diskussionswürdig). Auch der Allerdämlichste lernt irgendwann, das versteht aber P.Kurtz nicht (wurscht), und wenn man sich in der Freiluftpsychiatrie Buntblödelrepublik Schilda so umschaut, dann drängt sich (zumindest mir) der Verdacht auf, dass da nur viele Millionen Eloi herumtorkeln können. Die Kontamination sowohl mit indigenen Eloi als auch mit indigenen Klugscheißern vermeide ich konsequent, da ich bereits vor einigen Jahren das sinkende Schiff BRiD verlassen habe auf Nimmerwiedersehen. Wenn der geplante Untergang… Weiterlesen »

Pieselinski
Gast
Pieselinski

Fahnenflucht ist nur feige. Mund halten.

Hans
Gast
Hans

IDIOT. Das war keine Fahnenflucht, sondern ein dringend erforderlicher Akt der Notwehr. Pieselinski, Dummheit ist angeboren, insofern bist du exkulpiert, aber eben auch völlig diskussionsunwürdig.

Eugen Karl
Gast
Eugen Karl

Ja, das war es wert. Der kommunistische Regierungschef ist gestürzt, die Mauermörder regieren nicht mehr. Das ist ein Sieg für die Freiheit.

Klumpp Jochen
Gast
Klumpp Jochen

Auf was soll denn noch gewartet werden, glaubt hier wirklich irgend jemand das von den anderen Parteien ein demokratischer Umgang zu erwarten sei. Klar wurde hier von Seiten der AFD getrickst, aber wievielmal zuvor wurde dies von den Altparteien getan nur um an der Macht zu bleiben. Für mich persönlich sowieso ein Unding ein Vertrag mit 2 anderen Parteien unter Dach und Fach zu bringen, ohne vorher das Wahlergebnis ab zu warten, was für eine Arroganz. Das was sich heute im Thüringischen Landtag abspielte war ein zartes Pflänzchen der Demokratie. Und somit ein wichtiger Bestandteil einer funktionierenden Gesellschaft. Ich persönlich… Weiterlesen »

Joeee
Gast
Joeee

Bei der Wahl zwischen Pest und Cholera war es das wert. Aber solche Methoden sind sowieso schon lange gang und gebe, und salonfähig erst seit dem links-grünen Pöbel in allen Ämtern.

OZ-Rita
Gast
OZ-Rita

Hoecke steht meilenhoch ueber diesen feigen, vulgären Deutschland-Verräter, die diese Altparteien nun einmal sind: intellektuell, moralisch, taktisch, politisch und ethisch. Es freut mich, dass dieser hoffentlich zukünftige Bundeskanzler den Frühlingsputz begonnen hat und dazu die Altparteien als Putzlappen benützt hat.

dokmed
Gast
dokmed

Wo bleibt da die Mitgestaltung durch das Volk? Es wurde nur wieder ein anderer Verwalter ins Amt gehievt, ohne daß sich an den Arbeitsgrundlagen oder Verfahrensweisen auch nur ein Jota geändert hätte. Um das zu erreichen, was viele AfD Wähler meinen mit dieser etwas anderen Figur des Puppentheaters BRD erreichen zu können, brauchts mehr. Eigene Ideen zur Gestaltung und Besinnung auf die eigene Identität.

Hans
Gast
Hans

Ein Paradebeispiel (besser -trauerspiel) der Absurdität von „demokratischen Wahlen“ in unseren Scheindemokratien. Wie blöd muss man sein, um alle paar Jahre seine Stimme in einer Urne zu entsorgen?????? Dann ist sie nämlich weg und man muss das Maul halten und ALLES akzeptieren, was die „gewählte“ Muschpoke beschließt. Dabei spielt es keine Rolle wen oder was man gewählt hat, entscheidend ist, dass man durch seine eigene Stimmentsorgung das Schweinesystem LEGITIMIERT hat. Aber um das zu kapieren, muss man halt einen IQ über Raumtemperatur haben.

Ketzerlehrling
Gast
Ketzerlehrling

Ich habe mich auch tierisch gefreut über die Abwahl vom Salonkommunisten Ramelow und den Kinnhaken für das linksgrüne Gesocks. Dass die AfD, ganz besonders von der FDP, bekämpft werden wird, liegt auf der Hand. Gerade diese lächerliche Partei hat gar keine andere Wahl. Ob sich das für die AfD wirklich bezahlt macht, wird sich zeigen. Es kann, möglicherweise kurzfristig bei Neuwahlen, möglicherweise mittelfristig für die AfD positiv sein, möglicherweise kann der Schuss nach hinten losgehen, weil Menschen, vor allem der Michel, nur emotionale „denken“, nicht strategisch oder gar rational und die mögliche Strategie dahinter gar nicht erkennen. Möglicherweise gibt es… Weiterlesen »

Linker Dreck kann weg
Gast
Linker Dreck kann weg

Na das hat aber auch eine weiteren Vorteil:
Dann kan ja Bodo wieder als Karstadt – Verkäufer den Leuten ein Ohr abquatschen.
Schuster bleib bei deinem Leisten stimmt noch immer.

Blauer Bock
Gast
Blauer Bock

Die Genialität hinter Höckes Plan!?: Wer wählt AFD? Ehemalige Nichtwähler und abgewanderte Wähler der Altparteien. Was wurde unterm Strich erreicht? Wurde man dem Wählerwillen gerecht? Mögliche Antworten: 1. Denkzettelwähler (was für ein Denkzettel soll das gewesen sein? Alles bleibt wie es war, Merkel und Co machen weiter) 2. Abgewanderte Linkswähler (die werden entgültig kurriert sein, aber so was von!) 3. Abgewanderte SPD Wähler (Hurra, FDP!?) 4. Hardcore Rechter Rand Wähler, NPD, etc. (Begeisterung pur, was Höcke für ein „Steher“ ist) 5. Mobilisierte Nichtwähler (1x und nie wieder, ändert sich sowieso nichts, außer die „Schweine“ am Trog) 6. Abgewanderte CDU/FDP Wähler… Weiterlesen »