Schöne neue Welt: Das Weltwirtschaftsforum von Davos (World Economic Forum) ist eine Institution auf diesem Planeten. Man kann es ein wenig mit der “Bilderberger-Konferenz” vergleichen. Man schickt sich gerade an, das nächste, für Januar 2021 in Davos terminierte Treffen zu planen. Die Corona-Pandemie ist zwar dort ein Thema, aber für die Teilnehmer kein Hinderungsgrund sich dort zu treffen. Der überaus interessante Titel der nächsten Veranstaltung lautet: “The great Reset”. Dort versammeln sich dann hochkarätige Menschen und philosophieren darüber, wie sie die Welt verbessern können.

Vordergründig geht es also darum, die “Menschheit zu retten”. Das zumindest ist das schöngemalte Aushängeschild für die breite Öffentlichkeit. Faktisch, das zeigen die Erfahrungen aus der Vergangenheit und mit ähnlichen Veranstaltungen, geht es vielmehr um eine grundsolide und durchdachte “Selbstrettung” der Schönen und Reichen. Wer sich ein wenig mit den dramatischen Themen dieser Veranstaltung vertraut machen möchte, findet die entsprechenden Horrorszenarien nebst staatstragender Ankündigungen auf der Homepage des Forums[weforum]. Dort hat man so ziemlich alle globalen Bedrohungen zusammengetragen, die derzeit die Menschheit in Schach halten. Im nachfolgenden Werbevideo noch weitere Eindrücke zu den vermeintlich wichtigen Themen.

Querverweise zur Agenda 2030 der UNO

Es ist ja nicht so, dass man die Menschheit einfach sich selbst überließe. Es finden sich allzeit interessierte und machtvoll besorgte Menschen, die sehr viel besser wissen was der Menschheit gerade frommt. Hier macht die UNO keine Ausnahme. Auch sie gibt sich sehr visionär. Und oh Wunder, selbst in ihren kühnsten Programmen gibt es sehr viele Überschneidungen mit dem Gedankengut der Bilderberger und Weltwirtschaftsforumnesen, die sich gerade anschicken uns die “schöne neue Welt” bunt anzumalen. Aber bitte im Hinterkopf halten, sobald die Phantasien zu offensichtlich gegen die Menschen gerichtet sind, sind sie zwingend als Verschwörungstheorie abzutun. Für diesen Fall sollten sie eigenständiges Denken und Interpretieren bitte unterlassen. Schenken sie alledem dann keinen Glauben und warten bitte darauf, dass ihnen ihre gewählten Volksvertreter das alles korrekt und für sie verständlich ausdeuten.

Wer sich dafür interessiert, kann die öffentlich zugängliche “Agenda 2030”[UN] einmal etwas genauer in Augenschein nehmen. Lässt man nach Studium dieser bereits etwas betagteren Agenda (2015) einfach mal die Schönfärberei beiseite, wird deutlich, dass ein vehementes Interesse an der Regulierung der Massen besteht. Nicht zwingend zu deren Wohl, sondern ganz anderen Prämissen folgend. Das geht einher mit dem zwangsläufigen Abbau von Menschenrechten und dem Rückbau der Einflüsse nationaler Regierungen. Das können wir heute bereits vielfach beobachten, ist aber dennoch aus Sicht der Offiziellen alles reine Verschwörungstheorie. Genau wie die öffentlich einsehbare und beworbene Agenda 2030, die eigentlich nichts anderes zum Ziel hat. Selbstverständlich ist jedermann frei darin, nur die “schönen Elemente” dieser Agenda wahrnehmen zu wollen … oder zu sollen.

Wem warum in welchen Sachen vertrauen?

Zugunsten einer schönen, neuen, durch die Konzerne bestimmten Welt des maximalen Profits, unter Zurückdrängung umweltbelastender Einflüsse des Individuums, ergeben sich dann völlig neuartige Sichtweisen auf eine neuartige Massennutzmenschhaltung. Individualität, Freiheit, Grundrechte und andere pathetisch, philosophische Anwandlungen, haben in einer modern(d)en Welt des Kommerzes und Wohlstands für die Wenigen nicht mehr so viel Platz. Dafür gibt es in der Folge stark limitierte Freiheiten. Die werden zu unser aller Schutz durch vermehrte Überwachung und Kontrolle gewährleistet. Hier kann China bereits heute als Positivbeispiel herausgestellt werden, Stichwort “Social Scoring”. Die Schimpferei auf China darf eingestellt werden, sobald wir diesen “Stand der Glückseligkeit” für den Rest der Welt implementiert haben.

Natürlich sind diese Anmerkungen fiese, ketzerische und bösartige Ansichten, um die wohlmeinenden Konstrukteure unser schönen neuen Welt zu diskreditieren. Quasi ein verschwörungspraktischer Beitrag, der allein schon “absurd” ist, weil er “absurd” ist. So einfach kann man ungute Gedanken klassifizieren. Aber eine Frage bliebe da noch. Warum haben wir als Menschheit denn ausgerechnet jetzt so einen dringenden Handlungsbedarf? Was macht die Situation so ernst? Weshalb geht es der Menschheit gerade jetzt so schlecht? Oder anders gefragt, wer hat uns eigentlich bis hierher geführt? Also bis an den den Rand des Abgrundes?

Waren das nicht etwa dieselben “Think-Tanker”, Schönen und Reichen, die sich fortwährend auf den hier thematisierten Veranstaltungen herumtreiben? Hmm, warum sollten ausgerechnet diese Figuren uns jetzt retten wollen? Wäre es nicht logischer anzunehmen, dass die uns jetzt endgültig über die Klippe springen lassen … in den Abgrund dirigieren? Nicht dass das jetzt hier ein “großes Erwachen” wird. Naja, das schließt ja auch ein “böses Erwachen” nicht aus, soweit man sich die virale Geiselhaft der Menschheit vergegenwärtigt. Hier noch mehr zu diesem Elendsthema: The Great Reset – Corona als Schrittmacher der 4. Industriellen Revolution – Tagesdosis 20.6.2020[KenFM]


Quelle und Erstveröffentlichung: Qpress.de

2 KOMMENTARE

  1. Zitat: „…ergeben sich dann völlig neuartige Sichtweisen auf eine neuartige Massennutzmenschhaltung. …“

    Schön und sehr zutreffend formuliert. Eine Massennutzmensch-Haltung, genau das ist es, was die Herrschenden mit den Menschen machen. Ist das aber verwerflich, moralisch höchst fragwürdig oder einfach nur folgerichtig ? Die Menschen sind nun mal Herdentiere. In der Regel nicht zu eigenständigem Denken und Handeln fähig. Überlässt man sie sich selbst entwickeln sie nicht etwa höhere, ethisch, moralische Verhaltensweisen, ganz aus sich heraus. Nein, sie degenerieren eher hin zu den primitivsten Denk und Verhaltensmustern. In Rastatt wurde neulich ein Igel von einer Gruppe „Männer“ als Fußball missbraucht und dabei förmlich zu Tode gekickt. Immer wieder treffe ich beim Einkaufen Menschen mit Kaffee-Filtern im Gesicht, die meinen, das schütze vor irgendeinem Virus. Ob man sich Einzelbeispiele herauspickt, oder eine Kultur als Ganzes betrachtet. man kommt unweigerlich zu dem Schluss, der Mansch als solcher ist zu dumm und auch zu bösartig um sich hin zu „Höherem“ zu entwickeln, obwohl er und das muss man ihm zugestehen, die Fähigkeit dazu hätte. Einzelne schaffen das auch, die Masse wird es jedoch nie schaffen, dazu ist die Gravitationskraft hin zum Primitiven einfach zu stark. Also was bleibt zu tun, wenn man es mit Milliarden einer solchen Spezies zu tun hat ? Um ein völliges Ausufern ihrer destruktiven Neigungen im Zaum zu halten, lenkt man sie ab und unterhält sie täglich mit möglichst einfachem trivialem Zeug, Spielshows im Fernsehen, wo es was zu gewinnen gibt, Fußballbundesliga und dergleichen Unterhaltung mehr. Da sie nicht fähig sind eigenständig zu denken, lenkt man sie möglichst effizient mit Propaganda. Dazu dann noch eine möglichst rigide Kontrolle, die sie nach Möglichkeit freiwillig wollen sollen. Mehr Sicherheitsmaßnahmen zum „Schutz vor Terroristen“, Überwachungs-Apps zum Schutz vor ansteckenden Krankheiten und dergleichen Unsinn mehr. So hält man die Bande halbwegs unter Kontrolle. Und wenn die Kontrolle mal aus dem Ruder zu laufen droht, weil es ihrer gar zu viele gibt, dann muss man durch „geeignete Maßnahmen“ für ihre Dezimierung sorgen. So lässt sich dieser Homo-Sapiens Haufen dann über längere Zeit kontrollieren. Zu mehr als zu „Nutzvieh“ eignet er sich ohnehin nicht. Überlässt man ihn sich selbst, dann hat er, allein durch seine schiere Masse und eben sein Verhalten, den Planeten innerhalb kürzester Zeit ruiniert und für alle anderen Lebensformen unbewohnbar gemacht.

  2. 1. Als Schweizer schäme ich mich, dass wir diesen Kriminellen noch die Veranstaltungsorte zur Verfügung stellen.
    2. Schade um die Millionen an Steuergeldern, welche dem Volk ungefragt gestohlen werden, um diesen Kriminellen Sicherheit zu bieten.
    3. Unser Land weiss nach wie vor, wer das Geld hineinbringt, daher diese Speichellecker-Mentalität.
    FAZIT: Schade für dieses einst so freie und schöne Land!

Comments are closed.