Heute vor 56 Jahren: The Day the Music died

Es war einer der schwärzesten Tage des Rock’n Rolls

Der Tag, an dem die Musik starb, ging in die Geschichte ein. Es war kalt im  Winter 1959  im Westen der USA. Der Tourbus von Buddy Holly und seiner Band schaffte es nicht, gegen die Kälte zu bestehen. Der Schlagzeuger der Band musste sogar wegen Erfrierungen ins Krankenhaus, weil die Heizung versagte. 

Buddy Holly charterte kurzerhand ein Kleinflugzeug, das die Musiker nach dem letzten Konzert im Surf Ballroom von Clear Lake ins 600 km entfernte Fargo bringen sollte. Doch seine beiden Bandkollegen flogen nicht mit.

Der Bassist Waylon Jennings tauschte seinen Platz mit dem ebenfalls an der Tour beteiligten Sänger The Big Bopper, der sich eine ordentliche Grippe in dem kalten Tourbus zugezogen hatte. Jennings wollte weiter mit dem Bus fahren.

Buddy Holly, der einfach nur schnell weiter wollte, ärgerte das wohl ein wenig, so soll er gesagt haben: „Ich hoffe, dass der Bus endgültig zufriert!“ Waylon Jennings sagte darauf hin: „Ich hoffe, euer Flugzeug stürzt ab!“ 

Und noch ein weiterer Bandkollege verzichtete auf den Mitflug. Tommy Allsup und Ritchie Valens entschieden per Münzwurf, wer einen Platz in der Maschine bekam. Valens gewann und freute sich auf den ersten und letzten Flug in seinem Leben.

Das Unglück nahm seinen Lauf. Kurz nach 1 Uhr nachts hob die Maschine mit den drei Musikern ab. Dichtes Schneetreiben und möglicherweise technisches Versagen der Instrumente irritierten den Piloten und fünf Minuten nach dem Start stürzte die Maschine über einem Getreidefeld ab. Niemand überlebte den Absturz.

Ritchie Valens war mit erst 17 Jahren die jüngste der Rock’n Roll Legenden. Buddy Holly war 23 Jahre alt und  The Big Bopper Richardson 28 Jahre. Er hinterließ neben seiner Frau Adrianne Joy, eine vierjährige Tochter, Debra Joy, und einen Sohn, Jay Perry, der nur zwei Monate nach seinem Tod geboren wurde.

Bevor Don Mclean den verstorbenen Idolen mit seinem Hit American Pie ein musikalisches Denkmal setzte, schrieb Mike Berry seinen Hit: Tribute to Buddy Holly:

 

Der bekannteste Hit von Buddy Holly ist natürlich die unvermeidliche Peggy Sue – das prägende Riff aus dem Song hat Mike Berry in seinen Tribute als Zitat eingebaut.

 

 

Ritchie Valens blieb unsterblich durch seine Version von La Bamba

 

 

Nicht mehr ganz so populär, der als The Big Bopper bekannt gewordene Jiles Perry Richardson

 

 

Und hier Don Mclean aus dem Jahre 1972:

 

Die frühen Helden des Rock’n Roll sind tot, aber eins gilt für immer: Rock n Roll will never die!


1024px-HollyMonument
By Dennis Fernkes – Edina, Minnesota, USA (Own work) [Public domain], via Wikimedia Commons
Anzeige

für eine Banküberweisung finden Sie die Kontonummer im Impressum

Opposition 24 unterstuetzen
Ihre Email Adresse:

Hinweis zu den Kommentaren

Kommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder!
Wolfgang van de Rydt
Über Wolfgang van de Rydt 280 Artikel
Freier Journalist - Autor - Musiker