Terrorverdächtiger aus Neuss stellt ersten Haftprüfungsantrag

Düsseldorf – Der seit Ende Januar in Untersuchungshaft sitzende Terrorverdächtige Kevin T. aus Neuss hat einen ersten Haftprüfungsantrag gestellt. Das berichtet die „Rheinische Post“ (Mittwochausgabe).

Noch in dieser Woche solle der 21-Jährige unter Ausschluss der Öffentlichkeit angehört werden, bestätigte Jens Reznitschek, zuständiger Dezernent für dieses Verfahren bei der Düsseldorfer Staatsanwaltschaft, der Redaktion.

Dem Verdächtigen wird vorgeworfen, bei der Vorbereitung eines geplanten Anschlags in der Wiener U-Bahn geholfen zu haben. Die Justiz sieht keinen Anlass, den 21-Jährigen aus der Untersuchungshaft zu entlassen. „Aus meiner Sicht bestehen die Voraussetzungen für eine Untersuchungshaft fort – also Tatverdacht und Fluchtgefahr“, sagte Reznitschek.

Ein Kommentar

  1. Na hoffentlich denkt der Richter beinm Haftprüfungstermin nichts anderes.
    Ich habe schon Pferde vor der Apotheke……….

Kommentare sind geschlossen.