Taliban-Terrorist festgenommen – wie kam er nach Deutschland?

Karlsruhe: Die Bundesanwaltschaft berichtet von der Festnahme des 21-jährigen Afghanen Khan A. Er sei dringend verdächtig, sich als Mitglied an der ausländischen terroristischen Vereinigung „Taliban“ beteiligt und zudem Beihilfe zum Mord geleistet zu haben

Nach den bisherigen Ermittlungen schloss sich der Beschuldigte im Jahr 2014 in Afghanistan den „Taliban“ an. Er erhielt ein Sturmgewehr AK 47 Kalaschnikow samt Munition und fungierte als Leibwächter eines Kreisverwalters der „Taliban“. Zudem beschützte er den Vollstrecker von Todesurteilen der „Taliban“, die durch den Kreisverwalter ausgesprochen wurden. Diesen begleitete er in zahlreichen Fällen bei der Abholung und Tötung von Personen vorrangig Regierungs- und Militärangehörige und deren Mitarbeiter. In einem Fall wurde unter Beteiligung des Beschuldigten im Jahr 2015 ein Soldat nachts aufgesucht, zum Stützpunkt der „Taliban“ in eine Kreisstadt verbracht und hingerichtet.

Weder wurde bekannt gegeben, wo man ihn in Deutschland aufgespürt und festgenommen hat, noch auf welchem Weg er ins Land gekommen ist.

Anzeige

für eine Banküberweisung finden Sie die Kontonummer im Impressum

Opposition 24 unterstuetzen
Ihre Email Adresse:

Hinweis zu den Kommentaren

Kommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder!
Redaktion
Über Redaktion 5641 Artikel
Frisch aus der Redaktion

5 Kommentare

  1. Wen interessiert es denn noch wie Mörder, Diebe, Vergewaltiger nach Deutschland kommen ? Dealer und ähnliches Pack schützen sich als Flüchtling ?
    Keine S xx . Die kriminelle Nomenklatur in Berlin und Brüssel will es so
    und Michel gehorcht. Anstatt auf die Straße zu gehen und Zoff zu machen.

    • Die Vorbereitungen zum Kölner,- Aachener,- Mainzer-, Düsseldorfer Karnevals-Umzug, laufen auf Hochtouren. Das ganze Politische Spektrum wird thematisiert außer EINEM .
      Aber dieses Thema überlassen unsere Volksverräter die Original-Protagonisten.
      Ob da 2500 Polizisten ausreichen ? ……. ich glaube nicht ! :-D

  2. Die Nachrichten – NUR in diesem Zusammenhang – werden halt immer kürzer. So kann man nicht mehr von Lügenpresse sprechen – es ist die Presse, die Entscheidendes einfach ignoriert. Wir wissen trotzdem, woher der Wind weht. Alle Macht der Presse gilt derzeit dem Ablenkungsthema Trump. Die Medien müssten allerdings feststellen, dass die Leserkommentare dazu in der Mehrzahl eindeutig sind. Zumindest das lässt hoffen.

    • Wir hoffen doch sehr, dass „die Medien“ immer weniger gelesen und vor allem nicht kommentiert werden, was denen nur Umsatz bringt, aber sie ganz bestimmt nicht zur Einsicht bringt. Solange die Leser immer noch „die Medien“ als Leitmedien ansehen und nicht die alternativen Portale aufsuchen, ändert sich wenig in diesem Land. Stern, Spiegel und Co sind keine Quellen, nur Dreck.

      • Wo Sie recht haben, haben Sie recht.
        Nebenei bemerkt. Die Schmierenjournaille stellt gerade ein physikalisches Gesetz auf den Kopf:
        Dreck schwimmt immer oben.

        So war es zumindest füher in der Badewanne wo man abends von Mutter unter lautem Protestgeschrei reingestopft wurde.

        Der Mainstream-Dreck geht gerade unter.

Kommentare sind deaktiviert.