#Taharrush: 19-jährige kann Sexmob mit Pfefferspray abwehren

Waldshut-Tiengen: Wie bei der Polizei nachträglich angezeigt wurde, kam es am Montag, 05.02.2018, zwischen 18:00 Uhr und 18:30 Uhr, zu einem versuchten Sexualdelikt zum Nachteil einer 19 Jahre alten Frau. Sie lief den Fußweg vom Busbahnhof in Richtung Rheinufer hinunter. An einer Erhöhung traf sie auf drei Männer. Diese umkreisten sie und drückten die Frau in eindeutig sexuellen Absichten auf den Boden. Die Frau bekam ein in ihrer Jackentasche mitgeführtes Pfefferspray zu fassen und sprühte in die Richtung der drei Täter. Hierauf hin ließen diese von ihrem Opfer ab und die Frau konnte flüchten. Die Männer folgten nicht. Die Geschädigte entschloss sich am Donnerstag zur Anzeigenerstattung.

Foto: opposition24.de

Die Frau beschreibt die Männer wie folgt:

  • schätzungsweise alle im Alter zwischen 20 und Ende 20,
  • mit dunklen Haaren und dunklem Teint.
  • Sie unterhielten sich in einer der Frau nicht bekannten Sprache.
  • Einer war kleiner (1,65 bis 1,70 m) und hatte auffallend rote Schuhe an.
  • Die beiden anderen waren größer (1,75 bis 1,85 m) und stabiler gebaut.
  • Einer von den beiden hatte möglicherweise eine helle Strähne in den Haaren (vorne am Pony) sowie einen Vollbart. Dieser hatte einen dunklen Kapuzenpulli und ein helles T-Shirt an.
  • Der zweite hatte eine unreine Gesichtshaut und einen Drei-Tage-Bart.

Das Kriminalkommissariat Waldshut-Tiengen hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet um Hinweise zu den beschriebenen Tätern. Auch mögliche Zeugen werden gebeten, sich zu melden. Die Meldungen werden unter der Telefonnummer 07741 8316-0 entgegen genommen.

Ein Kommentar

  1. so sorry, „zum NACHTEIL“????

    oehm, WHAAAAAAT????

    „beamtensprech“….. :-DDDDDDDDDDDDDDD

    gibt es denn auch eine „meldung“ der moechtegern-intelligenten, die dann sagt:

    „es kam zu einem sexual-delikt zum VORTEIL der geschaedigten“????????

    PS: „pfefferspray“ darf doch eigentlich NUR zur „abwehr von tieren“ (lt. euren gesetzen) “ angewendet
    werden… nanu?

    DAS darf man aber nicht: einfach den „AAAAAARMEN, von KRIIIIIEG und TERRRRRROR
    gebeutelten MENSCHEN, die doch nur etwas „naehe“ zu den GASTGEBERN suchten und denen
    IHRE „kultur“ bereichernd nur „erklaeren“/“vorfuehren“ wollten, einfach mal so ein PFEFFERSPRAY
    in die augen spruehen…NEE, DAS geht nicht! also WIRKLICH….

    ok, etwas HAARspray…. aber IN DIE HAARE… dass die locken viel mehr LOCKEN…

    ABER….. PFEFFER-spray?… DAS macht man doch nicht…die ARMEN kerlchens….

    die wollten doch nur ein wenig „spass“ haben….

    „teutsland uess zuecha“, wie doch „angie“ immer sagt… na also…. ?

    satiere AUS

Kommentare sind geschlossen.