Täterherkunft verschleiert: Gefasster 17-jähriger Messerstecher im Zug wurde zuvor als wesentlich älter beschrieben

In einem Zug von Leipzig nach Dessau bedrohte an Silvester ein dunkelhäutiger, ca. 25 Jahre alter Mann drei Frauen mit einem Messer und stach dabei auch in einen der Sitze.

Nun hat die Polizei den Täter anhand von Videoaufnahmen und Zeugenaussagen eindeutig identifizieren können. Plötzlich und vollkommen unerwartet ist der Verdächtige nur noch 17 Jahre alt und seit Längerem polizeibekannt. Zu weiteren Hintergründen werden keine weiteren Angaben mehr gemacht. Ganz offensichtlich aber handelt es sich um einen Intensivtäter nordafrikanischer Herkunft, sprich „NAFRI.

http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/74168/3527879

Dunkeldeutscher bedroht Frauen im Zug mit Messer

3 Kommentare

  1. Hat D doch System:
    1. Kann so nicht ausgewiesen werden.
    2. Kostet den Steuerzahler viel mehr Geld als ein Erwachsener.
    3. Ein neuer „Kunde“ für die Kriegsgewinnlerindustrie Asyl + Co.
    4. kann ganzes Falinie zum Schmarotzen auf Lebnszeit nachkommen, siehe 3.
    5. Nix harte Strafe, Schwere Kindeheit und schlimm traumatisiert.
    6. Wenn fertig neuer LKW – Fahrer deutsche Wirtschaft.
    7. bis dahin aber noch zig-Tausende für psychologische Betreuung
    8. Nach Erhebung in den Asyladelsstand Selfie mit DDR-Trulla.

Kommentare sind geschlossen.