Da wird ein Deutscher, der helfend eingreifen wollte, als zwei syrische Brüder Fahrgäste in einer Straßenbahn belästigen, brutal niedergestochen und nach drei Tagen kommt die Polizei darauf, dass es sich hierbei um Tötungsdelikt handeln könnte. Das ging aber schnell. Wenn da mal keine Vorurteile gegen vorbestrafte, betrunkene Männer aus Syrien im Spiel waren …..

Originalbeamtensprech:

Essen: Nach dem Angriff auf einen 27-jährigen Fahrgast in der Straßenbahnlinie 109 am vergangenen Samstagabend (20.06.2020) gegen 18:30 Uhr, bei dem ein 24-jähriger Syrer aus Essen mehrfach mit einem Messer auf den Mann eingestochen hatte, laufen die kriminalpolizeilichen Ermittlungen auf Hochtouren.

Der Beschuldigte befindet sich wegen gefährlicher Körperverletzung in Untersuchungshaft. Der Geschädigte erlitt glücklicherweise keine akut lebensgefährlichen Verletzungen. Nach den ersten Zeugenbefragungen und der Sichtung von Videoaufnahmen zeichnet sich ab, dass der Täter mit außergewöhnlicher Brutalität sein Opfer angriff und wahllos auf ihn einstach. Die Staatsanwaltschaft Essen bewertet die Tat nunmehr als versuchtes Tötungsdelikt. Beim Polizeipräsidium Essen wurde daher die Mordkommission „Strab“ eingerichtet.

Zur Konkretisierung der Tathandlungen bittet die Mordkommission dringend darum, dass sich Zeugen, deren Personalien noch nicht bei der Polizei bekannt sind und die möglicherweise über Film- oder Videoaufnahmen verfügen, sich unter der Telefonnummer 0174 84 12 584 melden. 

3 KOMMENTARE

  1. 2019 gab es laut Statistik 245 Mordopfer in Deutschland.
    Totschlagsopfer 1810, inklusive Tötung auf Verlangen, was aber nicht extra aufgeführt ist.

    In den USA, dort wo die Blacklivesmatterpeoples wegen dem Tod von George Floyd toben, gab es laut Statistik im selben Jahr 15 208 durch Anwendung von Schusswaffen getötete. Messer- und Knieimnackendelikte und andere sind nicht aufgeführt.

    Von den meisten Tötungsdelikten erfahren wir durch die Medien bisher nichts. Wenn also zukünftig mehr über Tötungsdelikte berichtet wird, dann wird das erstmal daran liegen, daß mehr darüber berichtet wird.

  2. Zur Pozilei gehen doch nur noch arbeitsscheue, Berufslose, Ungebildete 4.klasse-Schulabgänger
    oder solche für die die Politik selbst noch zu „hoch“ ist..
    Da wundert einen garnix mehr.

Comments are closed.