Südtirol schlägt Alarm – Zustände wie auf Lesbos befürchtet

Michl Ebner, Präsident der Handelskammer, warnt: Wenn in Südtirol Auffangstrukturen für Flüchtlinge errichtet werden, drohen Südtirol Zustände wie auf Lesbos.

Brenner Pass
Der Brenner Pass

Diese erforderlichen Auffangstrukturen müssten stattdessen in den Gegenden des illegalen Grenzübertritts in Italien, jedenfalls spätestens in Verona errichtet werden, um die Flüchtlinge von Beginn an besser verteilen zu können, gab Ebner zu bedenken.

„Wenn man verfolgt, was derzeit an der Grenze zwischen Griechenland und Mazedonien passiert, wo 15.000 Menschen im griechischen Grenzort Idomeni festsitzen, und diese Situation mit dem Nadelöhr Brenner vergleicht, so würde es dort nur wenige 100 Menschen brauchen, um Autobahn, Straße und Schiene de facto zu blockieren.
Die Auswirkungen auf die Nord- und Südtiroler Bevölkerung, die Touristen und die Wirtschaft wären völlig untragbar.“


Tageszeitung.it

Anzeige

für eine Banküberweisung finden Sie die Kontonummer im Impressum

Opposition 24 unterstuetzen
Ihre Email Adresse:

Hinweis zu den Kommentaren

Kommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder!
Redaktion
Über Redaktion 5927 Artikel

Frisch aus der Redaktion