Nach dem Tötungsdelikt in der Fasanenhofstraße ist der 28-jährige mutmaßlich syrische Tatverdächtige am Donnerstagnachmittag mit Antrag der Staatsanwaltschaft auf Erlass eines Haftbefehls dem zuständigen Richter vorgeführt worden, der den Haftbefehl wegen Mordes erließ und in Vollzug setzte.

Der Mann hat bei den polizeilichen Vernehmungen die Tat eingeräumt. Bisherigen Ermittlungen und Einlassungen des Beschuldigten zufolge ist das Tatmotiv weiterhin im privaten Verhältnis zum Opfer anzusiedeln. Es gibt keinerlei Erkenntnisse auf einen islamistischen oder politischen Hintergrund. Die Ermittlungen dauern an, teilt die Staatsanwaltschaft mit.

Weiteren Medienberichten nach, ist die Identität des Mannes ungeklärt und es könnte sich eventuell auch um einen wesentlich älteren Palästinenser handeln.