Hier O24 auf Telegram folgen

Polizeibeamte haben am Mittwoch einen 50 Jahre alten Mann festgenommen, der mutmaßlich versucht hatte, ein achtjähriges Mädchen zu entführen. Ein Mann sprach das Mädchen am Freitagmittag (19.06.2020) auf dem Heimweg von seiner Schule unter einem Vorwand an. Er packte es am Arm und versuchte es mitzuziehen. Die Achtjährige wehrte sich vehement, was eine aufmerksame Zeugin bemerkte. Sie sprach die beiden an und reagierte sofort, als sie feststellte, dass die beiden in keiner Beziehung zueinander stehen. Zudem bat sie weitere Passanten, die daraufhin die Polizei alarmierten, um Hilfe und kümmerte sich um das Kind. Zunächst flüchtete der Mann. Alarmierte Beamte nahmen den Tatverdächtigen kurze Zeit später fest.

Bei einer Wohnungsdurchsuchung und einer Durchsuchung seines Rucksacks fanden die Beamten mehrere Gegenstände, die auf einen möglichen geplanten Missbrauch hinwiesen. Weitere Ermittlungen erhärteten den Verdacht gegen den 50-jährigen Deutschen, der am Mittwoch auf Antrag der Staatsanwaltschaft einem Haftrichter vorgeführt wurde. Der Richter erließ den Haftbefehl und setzte diesen in Vollzug.

Werbeanzeigen

3 KOMMENTARE

  1. jaja, aus Selbstgängern ein „frauending“ machen. Jeder anständige Kerl hätte dem Typen sofort eine ansatzlose Linke verpasst. Zum Glück haben männliche Polizisten den Kinderfreund doch noch gegriffen, Mutti alleine hat’s nämlich nicht geschafft.

    Geht nicht gegen die frau die ihre Bürgerpflicht tat, sondern um die damen, die Selbstgänger und Selbstverständlichkeiten als weibliche Heldentaten hochjuzzen.

    Unerträglich diese feminist_Innen-Geschwätz.

    Niemals würden die schreiben:
    Toller Mann, beispielloses handeln, bravo mutiger Mann. NIEMALS! Achtet mal drauf.

Comments are closed.