Streit um Moscheebau in #Regensburg: Strafanzeige gegen Bürgermeisterin und die #DITIB

Gegen die Regensburger Bürgermeisterin Gertrud Maltz-Schwarzfischer wurde Strafanzeige wegen Beihilfe zur Volksverhetzung nach Paragraph 130 StGB erstattet und Beihilfe zur Zuwiderhandlung gegen maßgebliche Schutznormen für Kinder und Jugendliche.

In einer der Redaktion vorliegenden Durchschrift wird Maltz-Schwarzfischer sowie weiteren bisher nicht bekannten Beteiligten der Stadt Regensburg vorgeworfen, dem Bau einer neuen DITIB Moschee zugestimmt, genehmigt und öffentlich bekundet zu haben.

Die DITIB berufe sich in ihrem Tun und Handeln direkt auf den Koran, in einer weiteren Strafanzeige, die sich gegen die DITIB richtet, wird aufgrund der menschenverachtenden Inhalte des Korans die Einleitung eines Verbotverfahrens gefordert, sowohl für den Koran als auch für die DITIB.

Die DITIB bewerbe den Koran und seine Inhalte, dies sei eine geeignete Art und Weise, den öffentlichen Frieden zu stören, da der Koran gegen Teile der nichtmoslemischen Mehrheitsgesellschaft zum Hass aufstachele und Gewalt oder Willkürmaßnahmen fordere.

In der Beweisführung wird auf das Buch „Klartext Koran – Ein Blick in den Abgrund“ von Konstantin E. Müller verwiesen. U.a. wird angeführt, dass der Koran gegen den Gleichheitsgrundsatz der Geschlechter nach Art 3. Abs. 2 des Grundgesetzes verstoße, zum sexuellen Missbrauch von Kindern  und Tieren anstifte und sogar den Inzest mit der Mutter erlaube. Ayatollah Khomeini habe als geistlicher Führer im Iran in seinem Buch „Tahrir al Wasilah – Freigabe des Mittels – Buch der Ehe“ den Geschlechtsverkehr mit Mädchen unter neun Jahren verboten, aber das „lustvolle Berühren und den Schenkelverkehr“ erlaubt, selbst „wenn sie noch ein Säugling ist.“

Der Koran sei zwar nicht geschrieben worden, um die freiheitliche Grundordnung Deutschlands zu vernichten, sei aber wegen seines zeitlosen aggressiven Inhalts und aufgrund seines Alleinherrschaftsanspruchs eine Gefahr für alle anderen Staatsformen, Religionen und Kulturen, heißt es abschließend.

Über den Fortgang der Ermittlungen, falls diese überhaupt eingeleitet werden, berichten wir selbstverständlich weiter.

 

10 Kommentare

    1. Da es sich um eine Strafanzeige handelt, gibt es keine Kläger, die finanziell unterstützt werden müssten. Sollte sich die Sachlage ändern, teilen wir das aber gerne mit.

  1. Ich bin mir sicher, dass dies dem Islam und allen korrupten Politikern den Todesstoß versetzen wird.

    :-)))))))

    1. Ich glaub der Wolf hat etwas falsch verstanden ?
      …… aber der erste Anfang ist gemacht und es
      wird interessant werden, was dabei heraus kommt !

  2. Endlich!!!

    Allerdings benötigt man zur Beweisführung weniger das Buch „Klartext Koran“, sondern eher den Koran selbst, worin mehrfach zu Mord, Plünderungen, Volksverhetzung und anderen Straftaten aufgerufen wird.

  3. GG, Art 9

    2) Vereinigungen, deren Zwecke oder deren Tätigkeit den Strafgesetzen zuwiderlaufen oder die sich gegen die verfassungsmäßige Ordnung oder gegen den Gedanken der Völkerverständigung richten, sind verboten.

  4. Ihr glaubt doch nicht wirklich das unsere kriecherische Regierung oder Justiz da in irgendeiner Form reagieren oder agieren wird?

Kommentare sind geschlossen.