Streit in der Unterkunft: Opfer nach Angriff mit Beil lebensgefährlich verletzt

Schwäbisch Hall: Streit in Flüchtlingsunterkunft eskaliert – 28-Jähriger in Untersuchungshaft

Ein Streit in einem Flüchtlingsheim in Schwäbisch Hall ist am Donnerstagmorgen eskaliert, teilt die Polizei mit. Ein 28-jähriger Gambier hatte gegen 09:45 Uhr mit der Rückseite eines Beils auf einen 24-jährigen Kameruner eingeschlagen und diesem lebensbedrohliche Kopfverletzungen zugefügt. Das Opfer wurde mit dem Rettungsdienst in ein Krankenhaus eingeliefert und musste dort operiert werden. Der 28-Jährige wurde unter dringendem Tatverdacht des versuchten Totschlags vorläufig festgenommen.

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Schwäbisch Hall wurde er am Freitag dem Haftrichter vorgeführt, welcher Untersuchungshaft anordnete. Anschließend wurde er in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.

Bereits am Mittwochabend hatte die Polizei wiederholt einen Streit der beiden Männer schlichten müssen. Dort war es um Meinungsverschiedenheiten hinsichtlich der Küchennutzung gekommen. Der 28-Jährigen räumte die Tat ein und begründete sie damit, dass er in der Nacht zuvor von seinem Kontrahenten verletzt wurde. Eine religiöse oder politisch motivierte Tat kann nach bisherigem Ermittlungsstand ausgeschlossen werden. Die Ermittlungen dauern an

Anzeige

für eine Banküberweisung finden Sie die Kontonummer im Impressum

Opposition 24 unterstuetzen
Ihre Email Adresse:

Hinweis zu den Kommentaren

Kommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder!
Redaktion
Über Redaktion 5926 Artikel

Frisch aus der Redaktion