Straelen: Minderjährige Flüchtlinge gehen auf Betreuer los und schlagen Fensterscheiben ein

Straelen: Heute morgen gegen 10.30 Uhr randalierten in einer Unterkunft für unbegleitete jugendliche Zuwanderer in Straelen mehrere Bewohner gegenüber den Betreuern.

Dabei gingen Fensterscheiben zu Bruch. Auch als die Polizei eintraf, beruhigten sich die Jugendlichen nicht. Daraufhin nahmen Polizeibeamte acht Jugendliche aus Afghanistan im Alter zwischen 15 und 17 Jahren in Gewahrsam, um weitere Straftaten zu verhindern. Ein 17-Jähriger leistete Widerstand, als er in Gewahrsam genommen wurde. Weder beim Streit noch beim Widerstand gab es Verletzte, betont die örtliche Polizei.

728 x 90 (Super Banner) Goldbarren & -münzen günst

Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen werden die Jugendlichen durch die zuständigen Jugendämter in unterschiedliche Einrichtungen untergebracht.

Anzeige

für eine Banküberweisung finden Sie die Kontonummer im Impressum

Opposition 24 unterstuetzen
Ihre Email Adresse:

Hinweis zu den Kommentaren

Kommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder!
Redaktion
Über Redaktion 6078 Artikel
Frisch aus der Redaktion

1 Kommentar

  1. Warum werden in diese hoffnungslose Abart sozial unverträglicher Kleinbanausen und zukünftige Schwerstkriminelle noch Geld und gute Worte investiert? Ist nicht mehr als Perlen vor die Sä.. werfen. Sie sind für diese Gesellschaft völlig untauglich und allenfalls zukünftiges Knast-Futter. Im Übrigen sind sie für ihr wohlwollend geschätztes Alter doch recht wehrhaft und daher alt genug für die Rückreise nach Afghanistan. Dort haben sie vielleicht noch eine Chance auf eine gesellschaftstaugliche Umerziehung, denn ihre Landsleute haben überzeugendere und wirksamere Erziehungsmethoden als unsere unnütz bezahlen Luschi-Doof-Psychologen und staatlich alimentierten Weichspüli-Betreuer. Etwas “Schmiergeld” nach Afghanistan kommt zudem viel billiger und der Spuk ist vorbei.

Kommentare sind deaktiviert.