Stockholm: Ausschreitungen nach Tod von 22-jähriger Flüchtlingsbetreuerin

Vermummte sollen nach Berichten der Tageszeitung Aftonbladet in der Stockholmer Innenstadt gezielt Jagd auf Migranten gemacht haben.

Ungefähr 100 Beteiligte seien an den Ausschreitungen beteiligt gewesen, wie Augenzeugen berichten. Zuvor waren Flugblätter aufgetaucht, die den Tod der 22-jährigen Helferin, die von einem minderjährigen Flüchtling ermordet wurde, zum Anlass nahmen für Demonstrationen gegen die Asylpolitik unter dem Motto: „Jetzt reicht es!“ Es soll auch zu Strafmaßnahmen gegen die Täter aufgerufen worden sein.

Ein großes Polizeiaufgebot mit Reiterstaffeln sichert zur Zeit die Lage in der Innenstadt, nach dem es zu weiteren Versammlungen kam.

Die Lage sei im Moment jedoch relativ entspannt.

Aftonbladet