Wer das Berufsfeld kennt und ehrlich betrachtet, für den ist der Mord an dem dreijährigen Mädchen in einer Viersener Kita keine wirkliche Überraschung. Der Umgang mit völlig ungeeignetem Personal hat System. Kommt es zu Vorfällen, scheuen Leitungen die Öffentlichkeit und schlechte Presse. Strafanzeigen werden deshalb nur selten erstattet. So auch im Fall der beschuldigten Erzieherin. Statt solche Fälle gegen die harten Kündigungsschutzgesetze vor den Arbeitsgerichten durchzufechten, wählt man den Weg des geringsten Widerstands, lobt die Mitarbeiter weg in andere Einrichtungen oder entledigt sich ihrer mit einem Auflösungsvertrag. In den Arbeitszeugnissen tauchen solche Verdachtsmomente nur selten verklausuliert auf, weil auch hier die Rechtssprechung auf Seiten der Arbeitnehmer steht.

Aber das ist nur ein Aspekt des Problems, das sich seit Ursula von der Leyens Ganztagsoffensive verschärft hat. Damals liefen verantwortungsbewusste Erzieherinnen und Pädagogen noch Sturm gegen Krippen und verwiesen auf zahlreiche Studien, nach denen Kinder unter drei Jahren am besten zuhause aufgehoben seien. Genutzt hat der Protest nicht. Das ZDF setzte zudem auch noch mit der medialen Hinrichtung von Tagesschausprecherin Eva Herman ein deutliches Zeichen, wohin die Reise zu gehen habe. Und die Veränderungen in der Arbeitswelt leisteten der Ganztagsbetreuung erheblichen Vorschub. Die Auswirkungen sind dramatisch. Es fehlt an qualifiziertem und vor allem charakterlich geeigneten Personal.

Waren Kindergärten früher noch von 7 – 12 geöffnet, dienten als Kontaktbörse für Kinder und verschafften den Müttern zuhause den Freiraum, um die Hausarbeit zu bewältigen oder noch einer kleinen Nebentätigkeit nachzugehen, arbeiten heute meist beide Eltern so schnell wie möglich wieder in Vollzeit. Gegessen wird in der Kita. Gesunde Ernährung, die Julia Klöckner angeblich so wichtig ist, kommt aber nicht aus den Konvektomaten. Über die Zunahme von Nahrungsmittelunverträglichkeiten und Allergien braucht man sich nicht wundern. Die vielen bunten Förderkonzepte in den Hochglanzbroschüren der Einrichtungen täuschen darüber hinweg, dass es sich bei den meisten Kitas um nichts anderes handelt, als staatliche Verwahranstalten, in denen Kindern das entzogen wird, was sie am nötigsten brauchen: Liebe, elterliche Fürsorge und Geborgenheit.

24 KOMMENTARE

  1. 1. Hat Ausbildung nichts mit charakterlicher Qualifikation zu tun, siehe z.B. Kirche/Mißbrauch, Altenpflege/Mißhandlungen, Ärzte/Zwangsimpfungsvollstrecker, etc etc.

    2. Ist es gut, dass Arbeitsgerichte, zumindest ab und an noch, auf Seiten der „Arbeitnehmer“ stehen (Wobei Rechtssprechung keine PRIVATSACHE ist, wo Richter generell gem. ihrem persönlichen Gusto entscheiden könnten). Es sei denn man möchte, selbstverständlich in guter Absicht (so wie immer), der Willkür Tür und Tor öffen. Jedes Ding hat nämlich 2 Seiten, daher bedenke worum du bittest.

    Ein Schuh wird draus z.B. beim Familienrecht, wo grundsätzlich der holden weiblichkeit gehuldigt wird. Die Mutter aller Schuhe wird aus „Quote“. Das scheunengroße Einfallstor vielen Übels.

  2. Hinweis: Es fehlt an qualifiziertem und vor allem charakterlich geeigneten Personal.

    • Nicht nur das.
      Der Prozess ist schon so weit fortgeschritten, daß es auch schon an qualifiziertem Personal fehlt, um Personal auszubilden. Das betrifft alle Bereiche. Und die nächste Ausbildergeneration wird noch schlimmer sein. Das ist eine progressive Abwärtsspirale.

  3. Ja, das ist schrecklich.
    Massekinderhaltung, so ähnlich wie beim Vieh. (Mit Tieren sollte man auch nicht so umgehen.)
    Es wir alles dem Wirtschaftswachstum geopfert.

    Monster werden erschaffen.

  4. Hinweis:
    Qualifikation ist in diesem Zusammenhang unwichtig, weil auch ungelernte Mütter eher selten Kinder (auch keine fremden) ermorden und angesehene Leute nicht gänzlich davon befreit sind.
    Bleibt noch „Charakter“, aber auch das ist ein generelles Problem und kein Kita-Spezifisches, da Kindermord dort und anderswo (zum Glück) nicht die Regel ist.

    • Jetzt haben Sie mir promt den Klugscheißer vorweg genommen, mit dem ich Sie titulieren wollte.

      Au weia, jetzt muss ich ja aufpassen, daß ich mir nichts auf vermeintlich telepathische Fähigkeiten einbilde.

  5. @Einstein
    Hätte ich IHRE hellseherischen Fähigkeiten (Weitsicht!), hätte ich IHNEN garantiert frühzeitig die PoEnte versaut. 😉

  6. Hier einige Erfahrungsberichte über staatlicher Kinderbetreuung im Multikultiland :

    – Kind, damals 2 1/2, neu und das kleinste im städtischen Kindergarten, wurde von den anderen älteren Kindern, die zu etwa 80 % türkischer bzw. von Herkunft aus islamischen Ländern waren, ständig so getreten und grün und blau geschlagen (Schlagspuren und Hämatome am ganzen Körper), dass es nach kurzer Zeit aus dem Kindergarten genommen werden musste.
    Es war bei der ebenfalls migrantischen Erzieherin nicht zu erreichen, dass das Kleine vor groben Misshandlungen geschützt wurde.
    Danach im katholischen Kindergarten mit nur einem türkischen Mädchen in der Gruppe gab es keine Probleme mehr.

    – Grundschüler-Gruppe, überwiegend einschlägige Migranten, pflegte vor dem Mädchenklo herum zu lungern, teils auch in den Vorraum einzudringen, belästigte und beschimpfte Grundschulmädchen als „Fo..en, Hur.. “ etc., es gab keine Bemühungen seitens der Schule, um die kleinen Mädchen vor solchen Belästigungen und Beleidigungen zu schützen.

    – 6jähriger Erstklässler wurde auf dem Schulhof von 11jähriger „Bosnier“ albanischer Herkunft brutal zusammen geschlagen und getreten und mit dem Gesicht nach unten an den Füssen über den Schulhof gezogen, mehrere Schüler berichteten dies, entsetzt über die Brutalität.

    Die Lehrer fühlten sich nicht zuständig, die von der Mutter eingeschaltete Schulsozialarbeiterin äusserte, die Kinder müssten Konflikte selber klären.
    Eine Pausen- bzw. Schulhof-Aufsicht war meist nirgends zu sehen.

    – Türken-„Bosnier“-Gang der Grundschule und Hauptschule zog kleineren Schulkindern Taschengeld, Comic-Hefte, Elektronische Spielgeräte etc. ab, umringte, bedrohte, erpresste und misshandelte grob Schulkinder auf dem Schulhof und Schulweg, auch 9jähriges Familienmitglied.
    Das 9-jährige Schulkind wurde unter Anderem von 2 einschlägigen Migranten-Kindern, bzw. Jugendlichen festgehalten, während ihm ein Dritter in die Hoden trat und ihm angedroht wurde, dass seine Mutter und seine Katzen umgebracht würden, wenn er nicht Geld beschaffte und den Angreifern mitbrächte.

    – In den Grünanlagen der Schule und an den Haltestellen der Busse und Schülerbusse wurden von Migranten-Gang ständig auch an Schüler Drogen vertickt.

    Auch dies wurde von Lehrern und Polizei ignoriert.

  7. @CC

    Und nicht ein einziger Alter Weißer Mann beteiligt, dafür aber Unmengen an frauen. kindererzieherinnen, sozialarbeiterinnen, lehrerrinnen, … und natürlich deren Schutzbefohlene.

    Rein FAKTISCH!

    • Was soll so eine Bemerkungen und auch die Anspielung auf eine angebliche Quote oben ?
      Ist „hiob“ einer von diesen kranken Typen, die bei Frauen nicht landen können und deshalb immer gehässig gegen Frauen hetzen ?
      Tatsächlich war übrigens nicht nur der Schuldirektor dieser Schule männlich, sondern auch diverse Lehrer und Polizisten, die allesamt nichts gegen die Brutalität an dieser Schule unternahmen.

      Es war die Mutter (weiblich), die sich die sich schliesslich, mangels anderer Abhilfe, einige Brutalinskis vorknöpfte und diese einer Behandlung* unterzog, die mindestens bewirkte, dass ihre Kinder dann in Ruhe gelassen wurden.

      *Einzelheiten dieser Behandlung können hier nicht beschrieben werden, da dies strafrechtliche Konsequenzen haben könnte.

      • Hiob hat wahrscheinlich noch etwas mit der Mama zu klären, was er aus Angst nicht angehen will.
        Es ist eben viel bequemer ein A…. zu bleiben und zu sagen: Das seid ihr Weiber doch selbst schuld, wenn mir die Hände abfrieren. Schließlich hätte meine Mutter mir ja Hanschuhe kaufen können.

  8. Chaim Weizmann und Walther Rathenau hatte vorgeschlagen, in jede deutsche Kinderstube Giftgas einzuleiten.

    Nun, sie machen das heute nicht mit Senfgasabkömmlingen aber deshalb nicht weniger wirkungsvoll, sondern schlimmer. Das menschliche Gerümpel, was da in den Kitas gezüchtet wird , kann man doch getrost durch den Wolf drehen und mit ihnen ihre geistig zurückgebliebenen Blödmütter.

  9. Ich bin mir übrigens zu 100% sicher, dass liebreizende frauen wie Claudia Bestens zur Kinderbtreuung geeignet sind. Was könnte hilfreicher für die Kleinen Machos sein, als denen frühzeitig „Gleichberechtigung“ einzutrichtern. Heute muss der kleine Paul mit der rosa Puppe spielen, die kleine Lara kriegt das Feuerwehrauto.

    101% sicher! 😉

    • Jetzt bin ich 100% sicher, dass „hiob“ ein gefrusteter loser ist, diese Sorte rottet sich gern in Altsexisten- und Antifeministen-Kreisen zusammen und jammert darüber, wie schrecklich Mann unter den schlimmen Weibern leiden muss.
      Schluchz, ich zerfliesse vor Mitleid …

  10. hihi

    Wie gesagt, BESTENS geeignet zur Kindererziehung. Wer würde seine Kinder (vor allem die „nutzlosen“ mit Pillermann) nicht gerne einer Vollblutfeministin anvertrauen.

    So viel zum „Staatsversagen“, Quote spült die Besten nach oben, genau wie Augen vor der Realität verschließen. Das mir am Ende niemand sagt, er wäre nicht gewarnt worden. 😉

  11. @Einstein

    ja, SIE haben mich erwischt. Ich – weil Mann – impfe in meiner Freizeit Kinder krank, oder lache zumindest darüber. Eines meiner größten Steckenpferde.

    Kann es sein, dass Kahane die Irren in alle Himmelsrichtungen entsandt hat, um letztes intelligentes Leben durch sinnentleertes Taubenschach auszulöschen?

    Lassen Sie gelegentlich ihren IQ testen, ernsthaft!

    • Haben Sie Kinder oder sind Sie in Ihrem Leben von der Sorge um andere freigestellt?
      Endet die genetische Ahnenreihe Ihrer Vorfahren bei Ihnen?
      Sind Sie das beste was die Evolution aus Ihrer Familie hervor gebracht hat?

      Von mir aus können Sie Ihr Erbe und sich dazu ruhig in den Dreck treten, wenn Sie meinen daß das Ihre Aufgabe wäre. Verschwenden Sie Ihr kleines Leben, bevor Sie krepieren.
      Schade um die Talente, aber jeder wie er möchte.

    • Ich mache keine IQ-Tests.
      Ich habe kein Geld und keine Zeit dafür übrig, diese Leute zu finanzieren.
      Außerdem lernt man nichts dazu, indem man sich Testparametern unterwirft. Eher umgekehrt.

  12. Mach du sie böse, ich mach sie dumm. Dick und Doof haben sich wahrlich verdient, wobei das Eine das Andere nicht ausschließt.

    Kommentiern Sie nur, wenn Sie inhaltlich einigermaßen folgen können. Spart Ihnen künftig 100% Zeit! Pu der Bär darf auch nicht am offenen Herzen operieren.

Comments are closed.