Staatsfunk: „Trump verantwortlich für die Toten von Gaza“

Donald Trump ist an allem schuld, wer sonst? Das sagt der Staatsfunk, dann muss es ja stimmen, oder?

Photo by Gage Skidmore

rbb: Der Berater von Palästinenserpräsident Abbas, Abdallah Frangi, macht US-Präsident Trump für die Eskalation der Gewalt im Gaza-Streifen verantwortlich.

Frangi sagte am Dienstag im Inforadio vom rbb, Trump sei „der Kaiser des neuen Roms. Der beschließt Sachen, von denen er keine Ahnung hat und nimmt Stellung zu Gunsten Israels – egal wie.“ Trumps Entscheidung, die US-Botschaft nach Jerusalem zu verlegen, nannte der Berater „unverantwortlich“. Schließlich hätten zahlreiche Länder Ost-Jerusalem als künftige Hauptstadt eines palästinensischen Staates anerkannt.

Der Minister und Berater von Präsident Abbas für europäische Angelegenheiten machte Trump persönlich verantwortlich für die Toten bei den jüngsten Protesten im Gaza-Streifen. „Er ist verantwortlich für die Toten und für die Unruhe – und für die Zerstörung des Friedensprozesses.“ Trump treffe nur einseitige Entscheidungen und habe den israelischen Standpunkt hundertprozentig adaptiert.

Die jüngsten Proteste im Gaza-Streifen seien spontane Äußerungen von unzufriedenen, „eingezäunten Menschen im Gaza-Streifen“. Weder die Hamas, noch die Palästinenser-Regierung hätten dazu aufgerufen, betonte der Fatah-Politiker Frangi. „Diese Jungs sitzen in einem Gefängnis und haben beschlossen, die Welt auf sich aufmerksam zu machen.“

10 Kommentare

  1. Das wird wieder richtig teuer für die Hamas, die mit Rentenzahlungen an die Hinterbliebenen und Geld für die Verletzten die koranhörigen Volldeppen ins Feuer schicken. Geldfluss an diese Irren abstellen und das Problem ist bald erledigt.

  2. Ich empfehle JEDEM, sich mit den Arabern auseinander zu setzen, die 20% der israelischen Bevölkerung ausmachen. Ein Großteil diese Menschen hat kein Interesse daran, Teil eines palästinensischen Staates zu werden, da sie laut eigener Aussage den hohen Lebensstandard und demokratischen Staat Israel zu schätzen wissen. Was sagt uns das über die Palästinenser?

    Und nur noch am Rande. Ich denke, dass Soldaten völlig legitim handeln, wenn sie auf Personen schießen, die versuchen unter anderem Sprengsätze wie z.B. Minen an der Grenze zu platzieren. Und was hätte man an der Grenze sonst machen sollen? Wenn man die Grenze öffnet, würden diese Menschen die Botschaft stürmen und verwüsten – vermutlich sogar Menschen attackieren.

    Und Trump hat letztendlich nur das umgesetzt, was seine Vorgänger seit Jahrzehnten angekündigt haben. Clinton, Bush und Obama haben alle klar ausgesagt, dass Jerusalem die Hauptstadt von Israel ist und die US Botschaft dorthin gehört.

  3. Hört endlich auf zu randalieren (genau wie die Linken z.B.), dann passiert euch auch nichts. Aber Gewaltlosigkeit ist eine fremde Sprache für die Linken, Medien(ab)schaffenden, den Islam und die Schachbrettfiguren-Pille-Pallis, da musste es ja so weit kommen. Ich hätte auch noch einen weiteren Tip für mehr Frieden mit Israel: Haltet einfach das vorlaute Maul, dann werdet ihr auch nicht kritisiert. Aber wer hätte gedacht, daß der zentralistisch-zensierende Staatsdeppenfunk auch noch Antisemiten sind. Prost Mahlzeit sage ich nur, das jetzt auch noch auf dem Kerbholz zu haben. Da erscheinen die Medienpleiten in einem ganz anderen Licht.

  4. Droht dem Westen Gefahr von Israel oder von den islamischen Ländern? Wer begeht Terroranschläge im Westen? Vielleicht die Israelis? Wer fühlt sich dem Westen überlegen? Israel oder die islamischen Länder??
    Trump hat richtig gehandelt. Er plaudert nicht nur, sondern handelt. Gut so.

  5. Verantwortlich für die Toten sind die Leute, die die ,,Demonstranten“ an die Grenze geschickt haben mit dem Auftrag, selbige zu stürmen. In Israel weiß man >> im krassen Gegensatz zu Deutschland << dass man Grenzen SCHÜTZEN muss, wenn man nicht überrannt werden will. In Deutschland ist man nicht daran gewöhnt, dass Politiker ihre Wahlversprechen WAHR machen, die Bevölkerung allerdings auch. Herr Trump tut das, was er versprochen hat. (Ob das taktisch richtig war/ist, darüber lässt sich trefflich streiten).

  6. Israel ist ein souveräner Staat! Niemand hat der israelischen Regierung vorzuschreiben wohin sie ihre Hauptstadt innerhalb des eigenen Territoriums verlegt.
    Hätten die Palästinenser friedlich demonstriert dann hätten sie auch keine Toten und Verletzten zu beklagen. Aber diese ständig cholerischen Musels kennen nur das Argument der hemmungslosen Gewalt. Es war vollkommen gerechtfertigt dass sich israelische Sicherheitskräfte verteidigt haben.

Kommentare sind geschlossen.