SPD für Stichtagsregelung und Asylkompromiss

Mit einer ziemlich unglücklichen Wortwahl und abenteuerlichen Behauptungen über Nenn-Flüchtlinge blamiert sich abermals ein Genosse der Scharia-Partei Deutschland:

MZ: In der Flüchtlingspolitik macht sich der Bundestagsabgeordnete und SPD-Innenexperte Burkhard Lischka für einen Kompromiss mit der Union stark. Lischka schlägt eine Stichtagsregelung vor, um lange in Deutschland lebenden Asylbewerbern unter bestimmten Bedingungen das Aufenthaltsrecht zu erteilen.“

Und jetzt beweist Genosse Lischka besonderen Sinn für die Realität:

„Es regt die Leute zu Recht auf, wenn Menschen abgeschoben werden, die seit zehn oder mehr Jahren hier leben, deren Kinder hier geboren sind und zur Schule gehen, die ihren Lebensunterhalt verdienen und nicht straffällig geworden sind“, sagte Lischka der in Halle erscheinenden Mitteldeutschen Zeitung.

Auf der anderen Seite sei er offen für eine konsequentere Linie bei Abschiebungen. Der Staat solle bei erst kürzlich und ausreisepflichtigen Ausländern die Bemühungen um eine Rückführung intensivieren, so Lischka. Wenn der Bund so handeln würde, „würde das die Akzeptanz für unsere Flüchtlings- und Migrationspolitik in weiten Kreisen der Bevölkerung deutlich erhöhen“, sagte er dem Blatt.

für eine Banküberweisung finden Sie die Kontonummer im Impressum

Opposition 24 unterstuetzen
Ihre Email Adresse:

Hinweis zu den Kommentaren

Kommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder!
Redaktion
Über Redaktion 6186 Artikel

Frisch aus der Redaktion

7 Kommentare

  1. Wer illegal in meien Heimatland gekommen ist, bleibt illegal.
    Da gibt es keinen Stichtag. Auch nicht wenn so eine Knallschote der spD glaubt, damit den Polit-Tod dieses Lumpenhaufens abwenden zu können.
    Weg mit dem Dreck, der Deutsche seit mehr als 150 Jahren nach Strich und Faden belügt und betrügt.

    • Ja wo leben sie denn? Bei uns in Deutschland wird man mehrmals ausgewiesen und reist immer wieder illegal ein und bekommt eine Duldung und später den deutschen Paß und dann wird man Ministerin in Berlin, so wie Chebli. Aber die hat sich als Pressespecherin des Auswärtigen Amtes wirklich klasse durch Dummheit und Inkompetenz bewährt.
      Und jetzt warten wir noch ein weinig und dann stimmen all diese Illegalen über uns ab und das wird lustig, aber nicht für uns.

  2. kommt mir so vor, als lebt der auf dem mars! wer hat denn bis jetzt mit regiert, der satan oder die spd? mein gott für wie blöde halten die uns?

  3. Diese Bande…
    In der Bundesrepublik leben ca 85 Mill. Leute! Was zum Teufel wollen die noch? Es reicht, auf Schritt und Tritt trifft man auf Moslems. ES LANGT!

  4. Damit hätte ich ja nun nicht gerechnet. Ich bin mir sicher, dass unsere Volkskammer derartige Vorschläge nicht ernst nehmen wird.

Kommentare sind deaktiviert.