Berlin, 1. September 2030: Der frühere Gesundheitsminister Jens Spahn äußerte sich im Rückblick auf die Pandemiekrise der Zwanziger Jahre in der BILDerberg-Zeitung:

„Mit dem Wissen heute, das kann ich Ihnen sagen, hätten wir keine Zwangsimpfungen anordnen müssen. Das wird nicht noch mal passieren. Wir werden nicht noch mal Kinder aus Familien in Obhut nehmen und in Quarantäne-Einrichtungen stecken.“

7 KOMMENTARE

  1. Allein schon für die dreiste und infame LÜGE – „STAND HEUTE“ – gehört ihm damit in 2030 eine aufs Maul !

  2. Jetzt aktuell müssen erstmal die vielen, vielen gekauften Influenzaimpfdosen injiziert werden.
    Diesmal auch in Kinder hinein.

    Aus der Tagesschau vom 30.08.2020 um 20 Uhr, (Min. 14:10 bis 14:42).

    Kinderärzte raten Eltern ihren Nachwuchs im Herbst gegen die Grippe impfen zu lassen. Der Vorsitzende der Deutschen Gesellschaft für Pädiatrische Infektiologie e.V., Hübner sagte der Welt am Sonntag, Kinder würden das Influenzavirus maßgeblich übertragen. In Zeiten der Coronapandemie gäbe es eine Verpflichtung zum Schutz anderer. Auch Bundesgesundheitsminister Spahn rät zur Impfung. Gleichzeitig mit der Coronapandemie könne das Gesundheitssystem eine größere Grippewelle nur schwer verkraften.

    (Das ist kein Witz)

  3. Jetzt kommen diese widerlichen System-und Regimebüttel schon wieder mit der alten und zerkratzten Schallplatte daher.

    Kinderimpfung NUR über UNSERE Leichen ! Comprende Hombre ?

    • Wo sind denn die Leichen?

      Es ist üblich daß Kinder durchgeimpft werden und wer das nicht möchte bekommt Scherereien und Druck gemacht.
      Letztes Jahr wurde eine Impfpflicht für Kinder mit Masernimpfstoff eingeführt.
      Wo sind die Leichen?
      Gratis dazu gibt es dann noch die Mumps-Röteln-Impfung, oder die Mumps-Röteln-Windpocken-Impfung, weil ein separater Masenimpfstoff nicht bereit gehalten wird. Die Aufnahme in der KITA darf und muß verweigert werden für ungeimpfte Kinder und Eltern dürfen mit einem Bußgeld bestraft werden, wenn sie sich nicht fügen.
      Die anderen Impfungen werden bisher nur „empfohlen“, aber sogenannte Impfgegner/Impfverweigerer/(Gefahrder) müssen mit vielen Widerständen rechnen, wenn sie sich durchsetzen wollen.
      Es gibt Kinderärzte, die die Behandlungswerweigerung nicht geimpfter Kinder ankündigen.
      Die Jugendämter können und dürfen auch tätig werden und Kindesentzug wegen „Gefährdung“ in die Wege leiten.

      Wo sind die Leichen?

      Oder beziehen sie sich nur auf die zukünftige eventuelle neue Impfpflicht mit SARS/Covid 19 die auch Erwachsene betreffen soll?

  4. Meine Enkel bleiben unversehrt, weil sie das Glück haben nicht in diesem Shiccehaus abgemalt zu sein. Wer Hand an die legt hat sich eine Ladung von 128 grain gefangen.

Comments are closed.