Die BILD hat den erneuten Vorstoß des „Gesundheitsministers“ hinter der Paywall versteckt. Was Jens Spahn da von sich gibt, ist ein alter Hut und in einigen Nachbarstaaten bereits Standard. Das macht es nicht besser, denn die sogenannte Widerspruchslösung ist ein weiterer Schritt in die totalitäre, absolut materialistische Gesellschaft und sie spricht dem Menschen das Recht auf den eigenen Körper ab.

Die Deutschen sind „Organspendemuffel“, angeblich aber ist dennoch eine Mehrheit für die Widerspruchslösung, behaupten gewisse Umfrageinstitute. Dass beides nicht zusammenpasst, interessiert dabei nicht. Hauptsache ein Lobbyminister setzt endlich den Zugriff auf begehrenswerte Körperteile der Lebenden durch. Sie können sich nur wehren, wenn sie sich dagegen aussprechen und dies im Falle eines Falles, den Organentnehmern vor die Nase gehalten wird, damit sie ihr Skalpell zur Seite legen. Auch, wenn diese Regelung tatsächlich zu 100 Prozent eingehalten werden würde – sie ist das Gegenteil von Kennzeichen einer freiheitlichen Gesellschaft.

Darüber hinaus gibt es noch zahlreiche andere Gründe, die gegen Organspende und Transplantationen sprechen. Der Jurist Dr.  Georg Meinecke hat sich in einer medizinisch-theologischen Betrachtung ausführlich dazu geäußert. Er spricht darin  „Vom Frevel der Organtransplantation“.