Somalier onaniert in Regionalbahn vor Jugendlicher

Regionalbahn zug Symbolbild

Chemnitz/Zwickau  – Am Freitag wurde eine 16-jährige in der Regionalbahn auf der Strecke Chemnitz – Zwickau von einem Mann sexuell belästigt.

Der Täter hatte vor ihr sein Geschlechtsteil entblößt und onaniert.

Eine weitere männliche Person soll während der Fahrt aus einiger Entfernung das Display seines Handys in ihre Richtung gehalten, auf welchen Herzchen zu sehen gewesen seien.

Die Jugendliche saß zum Zeitpunkt im Oberdeck und flüchtete daraufhin in den unteren Bereich zu anderen Fahrgästen und verständigte die Polizei.

Beamte der Bundespolizeiinspektion Klingenthal nahmen das verängstigte Mädchen am Hauptbahnhof in Zwickau in Obhut.

Beim Ausstieg erkannte sie den zweiten Mann, welcher ihr das Display mit den Herzchen zeigte. Der 25-jährige Iraner wurde von den Beamten festgehalten und seine Personalien festgestellt.

Der onanierende Täter konnte nicht ausgemacht werden.

Andere Fahrgäste sagten aus, dass er bereits am Haltepunkt Zwickau-Pölbitz den Zug verlassen habe. Dort konnte er noch von den Beamten angetroffen werden.

Es sich um einen 38-jährigen somalischen Staatsangehörigen. Auf der Dienststelle erkannte das Opfer ihn zweifelsfrei wieder.

Die Jugendliche wurde vor Ort an ihre Mutter übergeben.

Die grundsätzlich nur auf Antrag strafrechtlich zu verfolgende Tat „Exhibitionistische Handlungen“ gemäß § 183 Strafgesetzbuch ist vom Gesetzgeber mit einer Strafandrohung von Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr oder Geldstrafe versehen.

Die Ermittlungen dauern an.

Anzeige

für eine Banküberweisung finden Sie die Kontonummer im Impressum

Opposition 24 unterstuetzen
Ihre Email Adresse:

Hinweis zu den Kommentaren

Kommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder!
Redaktion
Über Redaktion 5958 Artikel

Frisch aus der Redaktion