Hier O24 auf Telegram folgen

So funktioniert das Correctiv-WahrheitsministeriumDeutsch-Absurdistan: Es ist ja keine Neuigkeit, dass die Deutschen totalverblödet sind und das wohl auch von Herzen gern. Das hat sich vom Dritten- bis zum Merkel-Reich nicht nennenswert gebessert. Sind sie damals dem Adolf bereits auf den Leim gekrochen, mit dem Nachkriegsergebnis „Nie wieder“, muss man wohl sagen, dass das fulminant gescheitert ist. Wer noch Augen hat zu sehen, Ohren zu hören und ein Maul um es gelegentlich nicht nur zum Futter fassen aufzumachen, der sollte sich dessen gewahr sein, das wir uns gerade einem neunen Fascho-Event nähern, dem „Mal wieder“!

Das liegt nicht allein am betreuten Wählen in der BRD, sondern inzwischen vielmehr am vollständig betreuten Denken. Viele Menschen, die es noch nicht übers Herz gebracht haben ihre modernisierte „Göbelsschnauze“ einfach aus dem Fenster zu werfen, nur weil sie dafür Zwangsgebühren entrichten müssen, haben das Nachsehen. Sie laufen Gefahr, bei der 24/7 Dauerbeschallung (moderne Propaganda), nicht nur die Selbstkontrolle, sondern auch noch die Selbstbestimmtheit gänzlich einzubüßen.

Privates Wahrheitsministerium namens CorrectivDie Generalprobe dafür wird allem Anschein nach gerade erfolgreich durchgezogen, Aufhänger ein kleiner unsichtbarer Feind. Die Abschaffung der Menschen- und Freiheitsrechte zugunsten der höheren Prinzipien einer alles aushebelnden, profitorientierten Nutzmenschhaltung machen das möglich. Von sowas hätte Adolf nur träumen können. Die amtliche Massenverblödung mittels technischer Neuerungen macht es in dieser Totalität allerdings erst heutzutage möglich.

Privates Wahrheitsministerium namens Correctiv

Anlass für diesen Artikel ist eine Meldung von Correctiv. Bei der Institution handelte es sich um ein privatisiertes Wahrheitsministerium unter fachlicher Begleitung einer erfahrenen Stasi-Fachkraft. Hätte es diese tolle Wahrheitsfindungs-Instituion bereits zu Adolfs Zeiten  gegeben, wäre sie vermutlich unter der Schirmherrschaft des obersten Wahrheitspfadfinders der Nazi-Zeit, Joesph Goebbels erblüht. Wenn diese Institution etwas für nicht ganz so wahr befindet, dann werden solche Meldungen passend gestickert. Damit erscheinen die so gekennzeichneten Meldungen entweder gar nicht mehr oder, je nach Schwere der verfehlten, zu korrigierenden Meinung, in den sozialen Netzwerken erheblich weiter unten. Das kann dazu führen, dass diese unliebsamen Botschaften dann faktisch ganz verschwinden. Hier mal einige bildliche Beispiele wie die Hobbyzensoren und Gruppenadministratoren auf die Fehlleistungen der zu betreuenden Herde hingewiesen werden:

Wir haben heute ein interessantes Beispiel aus dem Zusammenspiel von Correctiv und Facebook zum Besten zu geben. Die Beiden sind diesbezüglich mehr oder minder eine Einheit. Natürlich nur um die wirklich wahren Wahrheiten, die der Verbreitung bedürfen und der regierungsamtlichen Sicht auf die Dinge entsprechen, zu schützen. Die Abfall-Meinungen, also die nicht ganz so wahren Wahrheiten müssen dann ein wenig kaschiert und gedimmt werden. Es geht schließlich um nicht geringeres als anständige Volksbildung und geistige Volksgesundheit und damit auch um die Zustimmungswerte zum aktuellen Merkel-Regime.

Der Sticker ist allentscheidendBei den großen Sendern, wie ARD, ZDF und Deutschlandradio, müssen ganz selten Korrekturen vorgenommen werden, weil die ja schon von Haus aus nur die richtige Wahrheit bringen und sich mit der falschen Wahrheit nicht einmal ansatzweise auseinandersetzen. Hierbei handelt es sich nämlich um die großen Informations-Freiheits-Vollzugsanstalten, die schon mal per Gesetz zur regierungsamtlichen Wahrheit verpflichtet sind. Wenn die sich nicht dran halten, dann genehmigt die Politik ihnen keine Erhöhung der Zwangsgebühren. Sie sind, außer beim Inkasso, auch gar nicht staatsnah, was für Körperschaften des Öffentlichen Rechts wahrlich sehr ungewöhnlich ist. Für die Staatsferne sorgen ferner die Aufsichtspersonen mit Parteibuch innerhalb der Organisation. Deshalb trifft Correctiv, ebenso mit öffentlichen Mitteln ausgestattet, meist die kleinen und vogelfreienen Meinungs-Kacker, die sich bei ihrer Meinung einfach nicht an die geistigen Hygienevorschriften halten.

Der Sticker ist allentscheidend

Sehen wir uns ,mal diese Meldung an: Bewertung: teilweise falsch • Coronavirus – Ja, Asylbewerber sind vom Einreisestopp ausgenommen – sie sollen aber getestet werden[Correctiv]. Wenn man dann in der Correctiv-Meldung genauer nachliest, stellt sich die Meldung des primär monierten Inhalts gar als zutreffend raus. Asylbewerber dürfen trotz Grenzschließung nach wie vor nach Deutschland einreisen. Aus humanitären Gründen.

Die UN-Wahrheit bezieht sich darauf, dass das eben nicht „unkontrolliert“ geschieht. Ist am Ende aber auch egal, denn solche Prädikate (Sticker) von Correktiv sorgen vollautomatisch dafür, dass derlei Meldungen nebst der bezogenen Seiten „gedisst“ werden. Das ist gelebte als auch privatisierte Wahrheistfinding in demokratischen Zeiten. Partielle Wahrheiten kann man da auch nicht durchgehen lassen, schließlich geht es um die geistige Volksgesundheit und da darf man keine schrägen Meinungen einfließen lassen. Kollektive Bestrafung für Wahrheitsungehorsam muss seinDas Motto von Correctiv wird wohl seien, „Wehret den Anfängen“. Das Motto ist so alt, dass es sogar den Nazis damals bekannt gewesen sein sollte. Man kann das hier in Rede stehende Medium mögen oder auch nicht, wir reden übers Prinzip. Mal sehen, vielleicht wird ja Correctiv zukünftig auch schon tätig, wenn Tippfehler in den Texten aufgedeckt werden. Hauptsache Sticker!

Derlei Korrekturen, vielfach Nuancen betreffend, kann man meterweise auf dem Stasi-Portal finden, siehe Sticker-Collection. Eigentlich ist es nur eine Verkürzung des Rechtsweges und die bereits erwähnte Privatisierung des Rechts in Sachen Meinungshoheit. Auf dem Weg in eine neue, bessere Diktatur ist das aber völlig normal. Es besteht also gar kein Grund zur Sorge, es sei denn, es gäbe noch Leute die was gegen moderne Diktaturen hätten. Wer sowieso keine Demokratie hat oder allenfalls eine demolierte, indirekte Demokratie, der kann auch getrost weiterhin die Schnauze halten, um noch etwas „Fun“ zu haben.

Kollektive Bestrafung für Wahrheitsungehorsam muss sein

Kollektive Bestrafung für Wahrheitsungehorsam muss seinDas alles führt ggf. dazu, dass diese Inhalte in den sozialen Netzwerken ausgeblendet werden. Im günstigeren Fall rutschen die Inhalte lediglich an den Schluss, wo der gwöhnliche „Scroller“ nie hinkommt. So erreicht man eine Frequenzminderung und Abmilderung der schädlichen Meinung. Dann können sich weniger Menschen geistig anstecken. Wir kennen sowas von der aktuellen Quarantäne, sprich die sozialen Kontakte zu minimieren. Eine andere Vokabel dafür wäre „social Dimming“. Das NetzDG macht es möglich und wie wir von unserer Regierung, dank solcher Gesetzgebung wissen, ist das ja alles nur zu unserem Besten. Das war es auch bei Adolf schon, der hat den Volksempfänger, sprich die Goebbelsschanuze auch nur fürs Volkswohl angeschafft. Aber diesmal soll ja, dank Wahrheitsministerium, alles sehr viel besser sein und die Goebbelsschnauze kommt heute sehr viel vielfältiger daher, es sind also mehr Meinungen erlaubt. Jeder kann sich eine für sich passende aussuchen, nur bitte keine falsche oder unzulässige Meinung.

Wenn wir erst einmal die weltweite Einheitsregierung haben, kann es ja keine Kriege mehr geben. Und sobald es keine Nationen mehr gibt, können die auch nicht mehr gegeneinander kämpfen. Wenn dann immer noch Leute erschossen werden, dann sicherlich aus gutem Grund. Vermutlich nur, weil sie nicht gehorchen, oder eben eine unerlaubte Meinung haben. Schließlich sind die Menschen dann gänzlich frei und dürfen immer das tun was ihnen noch erlaubt ist. In den Nationalstaaten war das teilweise richtig schlimm, wenn die Menschen einfach machten was sie wollten und sich lediglich an so ein paar lokale Spielregeln halten mussten, wenn überhaupt.

Correctiv ist zukunftsweisend

So funktioniert das Correctiv-WahrheitsministeriumDie schöne neue Welt braucht Correctiv … das hat bereits George Orwell in seine visionären Roman 1984 von 1948 ziemlich detailliert herausgearbeitet. Denn ohne die regierungsamtliche Wahrheit könnte die Freiheit der Nutzmenschpopulation völlig ausufern und die einer kleinen Elite und der Regierung enorm gefährdet werden. Wer sollte sowas wollen? Und Selbstdenken bitte um keinen Preis in der Welt, das schafft nur Verdruß. Es kann nicht angehen, das wir am Ende bei 8 Mrd. Menschen auch noch 8 Mrd. Meinungen tolerierten. Deshalb kann China aktuell, wie auch Adolf damals, in bestimmter Hinsicht als Vorbild gelten. Ein Führer … eine Nutzmenschpopulation … eine (vielschichtige) Meinung … ein großer Reibach. Es reicht ja wenn man die Vorzeichen umkehrt, ein Anti davor bastelt, dann ist doch alles in bester Ordnung … oder etwa nicht?


Quelle und Erstveröffentlichung: Qpress.de

Werbeanzeigen