So viel CO2 produzieren die AfD-Bundestagsabgeordneten im Jahr – Grüne sind die klimafreundlichste Fraktion

Nach dem Austritt von Frauke Petry und Mario Mieruch zählt die AfD Bundestagsfraktion immer noch 92 Abgeordnete und ist somit weiterhin die drittstärkste Partei im Parlament. Wieviel Geld das den Steuerzahler kostet, hat das sozialistische Blatt „Neues Deutschland“ schon kurz nach der Wahl zusammengefasst.

Auf das Jahr gerechnet könne die AfD somit ihre Arbeit über eine zweistellige Millionensumme finanzieren. Konkret dürfte die Summe, keine weiteren Fraktionsaustritte vorausgesetzt, bei rund 16 Millionen Euro jährlich liegen.

Aber in Zeiten des Klimawandels ist der CO2 Ausstoß viel wichtiger als Geld. Wie sehr die AfD-Fraktion die Umwelt belastet, haben wir deshalb einmal recherchiert.

Für unsere Berechnungen ziehen wir das Datenmaterial  von CO2-online heran.

Während in Ruhe ungefähr 4 Liter Luft pro Minute die Lunge passieren, steigert sich dies bei körperlicher Belastung auf über 50 Liter pro Minute. Über das Jahr verteilt, bedeuten diese beiden Extreme 2.100 Kubikmeter Luft oder 168 Kilogramm CO2 in Ruhe gegenüber 25.500 Kubikmeter Luft oder 2.040 Kilogramm CO2 bei Dauerbelastung.

Auf 92 Abgeordnete hochgerechnet beläuft sich die Belastung auf unglaubliche 187680 Kilogramm CO2. Gesenkt werden kann der Ausstoß nur, wenn sich die Politiker möglichst wenig bewegen. Eine Angleichung an das Arbeitsverhalten der anderen Fraktionen wäre aus umweltpolitischer Sicht also unbedingt wünschenswert.

Gegen den enormen CO2 Ausstoß der AfD-Abgeordneten kommen die Grünen auf die klimafreundlichsten Werte. Sie sind bekannt für ihre mangelnde Leistungsbereitschaft und stoßen deshalb jährlich nur 11256 Kilogramm CO2 aus. Diese Zahlen sind vorbildlich! Aber auch hier sind noch deutliche Verbesserungen möglich. Unterhalb der 5 Prozent Hürde wären gar keine CO2 Absonderungen messbar.

Anzeige

für eine Banküberweisung finden Sie die Kontonummer im Impressum

Opposition 24 unterstuetzen
Ihre Email Adresse:

Hinweis zu den Kommentaren

Kommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder!
Redaktion
Über Redaktion 5969 Artikel

Frisch aus der Redaktion

9 Kommentare

  1. Alles richtig!!

    Es wird aber sträflich unterschlagen, dass durch Redebeiträge der Abgeordneten der Kartellparteien, besonders durch Grüne, enorme Mengen an Methan und Schwefelwasserstoff freigesetzt werden. Mit diesen Gasen aufgefangen, könnte die gesamte AfD-PKW-Flotte der Abgeordneten mit Biogas betankt und betrieben werden.

  2. Hat schon mal jemand ausgerechnet, wie viel Methan bei dem Mist, den die Grünen verzapfen, produziert wird? M.E. könnte man diese Gase einer sinnvolleren Verwendung (grünes Mist-Kraftwerk) zuführen und damit möglicherweise ganz Berlin mit Energie versorgen. Somit hätten die Grünen wenigsten hier eine Daseinsberechtigung.

  3. Kann es sein, dass Claudia Roth schon alle Körperöffnungen verschlossen hat um der AfD kein Argument zu geben?

    • Darum bläht sich ihre Hackfresse immer mehr auf, deshalb brüllt sie auch nur wirres Zeug, zuviel Gas in der Birne.

  4. Die Woche fing so gut an: Auto im Eimer, Hörgerät im Eimer, Steak verbrannt, Loch in Socken und Waschmaschine im Arsch. Kühlschrank heizt anstatt zu kühlen und Navi gibt den Geist auf.
    Dann kommt der Donnerstag und alles ist wieder Paletti. Mein gebeuteltes Auge darf sich an 4 Gespenstern des rotz-grünen Geistesprekariats ergötzen.
    Herr lass mehr von den Bildchen rüberwachsen. Hauptsache nicht die fette Watschelente aus McPomm.

  5. Ich wundere mich immer wieder mal über die nachlässige Art des Schreibens von festgelegten chemischen oder/und physikalischen Einheiten.
    Kann mir vielleicht jemand sagen, was „CO2“ ist?
    Und kommen sie mir jetzt nicht damit . . . da weiß doch jeder was gemeint ist. Mich ärgert das.
    Dann glauben Sie sicherlich auch, dass beispielsweise km (Kilometer) und „Km“ (Kelvinmeter) oder kg (Kilogramm) und „Kg“ (Kelvingramm)
    das Gleiche wäre, wenn es denn überhaupt „sowas“ gäbe.
    In der gleichen Schublade sind auch die, welche bei der Angabe von Kilokalorien (kcal) nur von Kalorien (cal) reden.
    Die glauben sicher auch, dass Basel und Hamburg ca. 800 m weit auseinander liegen. Aber was ist schon der Faktor 1000.
    Hoffentlich hat der Baustatiker nicht auch das gleiche Problem, wenn er das Haus durchrechnet in dem sie wohnen . . . . . .

Kommentare sind deaktiviert.