Skandal: Bekleidungsindustrie diskriminiert Diverse und 60 weitere Geschlechter

Collage: Screenshots Amazon, Otto, Kik

Ein unfassbarer Skandal erschüttert die Bekleidungsindustrie. Nahezu alle Hersteller, Einzelhändler und Versandhäuser bieten ihre Produkte ausschließlich nur für zwei Geschlechter an. Der Bundesbeauftragte für diverse Fragen ist empört: „Hier muss dringend ein Gesetz verabschiedet werden, damit sich Angehörige von Minderheiten nicht diskriminiert fühlen.“

Der Bundestag will bereits in der kommenden Woche zu einer Krisensitzung zusammenkommen und über Sanktionen beraten. Per Eilverordnung sollen die Unternehmen verpflichtet werden, eine dritte Kategorie für Diverse einzuführen und diese schrittweise auf alle bisher anerkannten 60 Geschlechter zu erweitern.

Bis 2020 sollen die Unternehmen Zeit für die Umstellung haben, sonst drohen Bußgelder in Millionenhöhe.