Silvester Übergriffe: 27 Strafanzeigen in Hamburg – Polizei sucht Zeugen

Pakistaner legen Feuer in Unterkunft

Hamburg: Das Landeskriminalamt führt die Ermittlungen zu den Vorkommnissen in der Silvesternacht.

Bis jetzt seien 27 Strafanzeigen eingegangen, bei denen eine sexuelle Belästigung begangen wurde oder Teil der Tathandlung war. Von diesen Fällen sind 10 Taten nach jetzigem Ermittlungsstand ausschließlich als sexuelle Belästigung zu bewerten, in 17 Fällen wurden den Opfern zudem Geldbörse, Papiere, Bargeld und/oder Smartphone gestohlen.

Bislang liegen etwa 50 Hinweise vor, die derzeit ausgewertet werden. Zeugen, aber insbesondere auch mögliche Opfer werden gebeten, sich bei der Polizei unter der Rufnummer 4286-56789 zu melden.

Photo by javierrldn
Photo by javierrldn

In Herne ermittelt derweil eine Mordkommission zu einem Brand in einer Unterkunft für Flüchtlinge und Asylbewerber.

In der Nacht zum Sonntag war es zu Streitigkeiten zwischen pakistanischen Zuwanderern gekommen. In diesem Verlauf wurde der Brand von einem oder mehreren Beteiligten vorsätzlich gelegt.

Eine unbeteiligte Person erlitt eine Rauchgasvergiftung und musste in einem örtlichen Krankenhaus behandelt werden.

Nach Vernehmung von zwei Tatverdächtigen wurden diese wieder entlassen. Die Ermittlungen dauern an.


 

Zu den Vorkommnissen in Köln und der lauen Pressekonferenz verweisen wir nochmals auf die ursprüngliche Pressemitteilung der Polizei. Zum Zeitpunkt der Veröffentlichung waren die Verantwortlichen längst über die Ausschreitungen im Bilde, dennoch wurde von einem weitgehend friedlichen Verlauf gesprochen.

Anzeige

für eine Banküberweisung finden Sie die Kontonummer im Impressum

Opposition 24 unterstuetzen
Ihre Email Adresse:

Hinweis zu den Kommentaren

Kommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder!
Redaktion
Über Redaktion 5620 Artikel
Frisch aus der Redaktion