Seniorenresidenz Schloß Gleusheim: Todesfälle, Unterschlagung, Misshandlung von Schutzbefohlenen

Untermerzbach: Zwei Strafanzeigen von Mai und Juni 2016 führten zu Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Bamberg gegen Verantwortliche der Seniorenresidenz Schloß Gleusdorf.

Die Kripo Schweinfurth habe eine Reihe von Zeugen vernommen, teilt die Staatsanwaltschaft mit. Gegen die Geschäftsführerin und den Pflegedienstleiter der Einrichtung wurde ein Haftbefehl beantragt.

Die Vorwürfe wiegen schwer. Neben kleineren Unterschlagungen soll es zu „unangemessenen Sanktionen“ gegen Heimbewohner gekommen sein. Verordnete Medikamente seien ausgetauscht worden und durch unterbliebene medizinische Versorgung sei es zu Todesfällen gekommen. In einem Fall soll nach dem Sturz eines Heimbewohners über mehrere Tage hinweg, trotz des sich drastisch verschlechternden Gesundheitszustandes, kein Arzt hinzugezogen worden und der Heimbewohner deshalb verstorben sein.

Bei den Durchsuchungsmaßnahmen wurden unter anderem Behandlungsunterlagen und Dienstpläne sichergestellt. Auch gegen einen Arzt, der Patienten der Einrichtung betreute, wird ermittelt. Er soll falsche Gesundheitszeugnisse ausgestellt haben. Die Patientenunterlagen der betreffenden Heimbewohner wurden beschlagnahmt und ein rechtsmedizinischer Sachverständiger hinzugezogen.

Die weiteren Ermittlungen laufen.

Anzeige

für eine Banküberweisung finden Sie die Kontonummer im Impressum

Opposition 24 unterstuetzen
Ihre Email Adresse:

Hinweis zu den Kommentaren

Kommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder!
Redaktion
Über Redaktion 5629 Artikel
Frisch aus der Redaktion