SEK: Waffen-Razzia bei Reichsbürger Ehepaar

Handewitt: Bei einem Großeinsatz am Dienstagmorgen, 01.11.2016, wurden mehrere klein- und großkalibrige Waffen beschlagnahmt.

Photo by 95Berlin
Photo by 95Berlin

Die Waffenbesitzer, ein Ehepaar aus Handewitt, war zuvor durch die zuständige Waffenbehörde als nicht zuverlässig zum Besitz von Waffen eingestuft worden.

728 x 90 (Super Banner) Goldbarren & -münzen günst

Der 73-jährige Mann und dessen 69 Jahre alte Ehefrau sind aufgrund eigener Erklärungen an den Kreis Schleswig-Flensburg und der Polizei als sogenannte Reichsbürger anzusehen. Sie lehnen daher die Zugehörigkeit zur Bundesrepublik Deutschland und den Status der deutschen Staatsbürgerschaft ab. Zusätzlich handelt es sich bei den Personen um Sportschützen.

Daher wurden sie von der Waffenbehörde aufgefordert, ihre Waffenbesitzkarten, die angemeldeten zwei Pistolen, zwei Revolver, eine Repetier- sowie eine Selbstladebüchse auszuhändigen.

Bei ähnlichen Einsätzen im Zusammenhang mit sogenannten Reichsbürgern kam es bundesweit in der Vergangenheit zu Widerstandhandlungen und teilweise zur Abgabe von Schüssen auf Polizeibeamte. Um die Einsatzkräfte zu schützen, war auch deshalb das SEK mit eingesetzt, erklärte die Polizei dazu.

Das Ehepaar händigte sämtliche Waffen nach Aufforderung aus. Gegen sie wird nun wegen einer Straftat nach dem Waffengesetz ermittelt.

Anzeige

für eine Banküberweisung finden Sie die Kontonummer im Impressum

Opposition 24 unterstuetzen
Ihre Email Adresse:

Hinweis zu den Kommentaren

Kommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder!
Redaktion
Über Redaktion 6137 Artikel
Frisch aus der Redaktion

4 Kommentare

  1. es ist sehr bemerkenswert, wie in der BRD gegen normale deutsche Menschen vorgegangen wird. Für solche Einsätze sind ausreichend Polizeikräfte und sogar das SEK zur Verfügung. Wenn es darum geht die Hoheit auf den Straßen und damit die Rechtssicherheit in diesem unserem Lande zu gewährleisten, dann fehlen überall Einsatzkräfte. Feigheit, Absicht, System? Ein politisches System, das nicht in der Lage ist sein Gewaltmonopol in allen Situationen, also gerecht gegen jedermann, einzusetzen, ist am Ende. Ich befürchte wir erleben gerade die letzten aber brutalen Zuckungen des Systems BRD. Schade eigentlich, denn bis zum Ende des kalten Krieges war hier alles gut

  2. Logisch – wenn es gegen Deutsche geht, werden sämtliche zur Verfügung stehenden Register gezogen. Dafür gibt es immer genügend Polizisten (z.B. 150 Mann gegen Adrian Ursache, um Geld für eine Bank einzutreiben).
    Daß dadurch natürlich der Schutz der Deutschen vor Messerstechern, Kopftretern, Vergewaltigern, Einbrechern und Taschendieben und anderen seltenen Einzelfällen verloren geht, das muß dabei leider in Kauf genommen werden. Und das muß doch von jedem eingesehen werden. Außerdem steht der Schutz von Merkels Eingeladenen unter höchster Priorität. Und da sind bewaffnete Deutsche eben nur sehr hinderlich, denn die könnten womöglich auf einen dieser wertvollen Kulturbereicher gar schießen!

  3. “Das Ehepaar händigte sämtliche Waffen nach Aufforderung aus.”

    Das und nur das ist das Ziehl, dieser derzeitigen Politik:
    Den deutschen Bürger wehr und waffenlos zu machen, egal mit welchen fadenscheinigen Begründungen!

Kommentare sind deaktiviert.