Schwerin: Deutsche an Döner-Imbiss von Syrern angegriffen

Schwerin: In den Morgenstunden des 30.09.2017 gegen 03:00 Uhr kam es vor dem Kino „Capitol“ zu einer Schlägerei. Eine Gruppe von fünf deutschen Männern im Alter von 20-29 Jahren befand sich auf den Nachhauseweg nach einem Clubbesuch.

Vier der fünf Männer standen in einem Döner-Imbiss an, als ihr Begleiter davor von drei syrischen Männern im Alter von 19 bis 23 Jahren mit Faustschlägen und Tritten angegriffen wurde. Als die vier Deutschen ihrem Freund zur Hilfe kamen, schlugen und traten die Tatverdächtigen auch auf diese ein, warfen mit einer Sitzbank sowie einem Blumenkübel. Durch tatunbeteiligte Zeugen wird ihr Vorgehen als äußerst aggressiv bezeichnet, was sich auch darin äußerte, dass sie versuchten, Verkehrsschilder aus der Verankerung zu reißen.

Die bereits sieben Minuten nach Notrufeingang eintreffenden Funkstreifenwagen konnten die Situation beruhigen und die Tatverdächtigen noch am Tatort feststellen. Insgesamt waren 8 Streifenwagen der Landes- und Bundespolizei im Einsatz. Die auf den Angriff zurückzuführenden Hämatome und Platzwunden der Geschädigten mussten vor Ort medizinisch versorgt werden.
Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen wegen des Verdachtes der gefährlichen Körperverletzung aufgenommen.

Anzeige

für eine Banküberweisung finden Sie die Kontonummer im Impressum

Opposition 24 unterstuetzen
Ihre Email Adresse:

Hinweis zu den Kommentaren

Kommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder!
Redaktion
Über Redaktion 5925 Artikel

Frisch aus der Redaktion

7 Kommentare

  1. Am 24. September 2017 hatten es die Wähler/innen in der Hand, Merkel & Konsorten, die Urheber dieser in Deutschland nie dagewesene Welle von Gewalt, beginnend bei Diebstahl, Raub, Betrug, Sachbeschädigungen über Körperverletzung, Vergewaltigungen bis hin zu Mord, die rote Karte zu zeigen.

    Jedoch hat sich am 25. September gezeigt, dass die überwiegende Mehrheit der Wahlberechtigten im heutigen Deutschland krankhafte Toleranz und falsch verstandene Humanität den gesunden Verstand und bekennende Heimatliebe vorziehen.

    Also haben nur die AfD-Wähler/innen das Recht sich zu beschweren..
    Alle anderen sollen schweigen, denn an der Wahlurne haben diese sich für ein WEITER SO entschieden.

    • Genauso sehe ich es auch!
      Leider sind die Deppen in der Überzahl und haben ihr Gehirn vor der Wahlurne zu Hause gelassen.

    • Als Deutsch-Ungare dachte ich, ich werde in Deutschland leben und arbeiten. Ich wollte eigentlich nicht mal international tätig sein. Aber bereits seit einigen Jahren habe ich realisiert, dass ich in Deutschland nicht meine Zukunft haben will. Die jetzige Wahl untermauert nur meine Entscheidung. Ich werde Deutschland so schnell wie möglich verlassen und lieber in Ungarn leben.

      Da denkt man sich doch vielleicht buh-huh Ungarn ist doch wirtschaftlich arm und man verdient viel weniger. Nun, wer kann sich denn in Deutschland noch ein Haus leisten? Wieviel bleibt denn vom Lohn übrig, nachdem der Staat seine Griffe rauszieht und in die Vermögensverteilung packt? Wieviel Freiheit hat man denn eigentlich noch? Es kommt mir vor, wie eine riesige Sklaverei, die von vorne bis hinten staatlich präpariert ist. 40 Stunden die Woche für jemand anderen arbeiten bis man 67?, nein eher bald 79 ist. Und je mehr ich verdiene, desto mehr weiß ich, dass die Früchte meiner Arbeit im Namen der Vermögensverteilung staatlich geraubt wird.

      In Ungarn sind wirtschaftlich sehr wohl die Dinge schlechter. Auch die Arbeitsbedingungen können schlechter sein. Aber die Menschen sind normal, zum größten Teil frei von ideologischen Einflüssen. Darüber hinaus kann man sich als vernünftig arbeitender Mensch sehr wohl leisten, ein Haus und ein Auto zu kaufen – nein, sogar ein Haus bauen zu lassen! Der Staat unterstützt sogar Familien, indem sie diese Häuser entweder teilweise finanzieren oder Kredite ohne Zins geben.

      Tja… böse, böse rechte Partei. Unterstützt traditionelle Familienstrukturen, die seit… der Menschheit existieren.

      • Als Leiharbeiter gebe ich Ihnen völlig recht .- sie sprechen mir aus der Seele.
        Und ich hatte schon in einigen früheren Kommentaren gesagt, wäre ich noch mal 30 Jahre jünger, wäre ich sofort ausgewandert. Ich habe auch kein Problem mit nicht-deutschen-Standards und Arbeitsbedingungen (die sind hier auch schon abgerüstet) Doch als alter Mann (drei Jahre muss ich noch) habe ich woanders keine Chance mehr – und meine Kraft für einen Neuanfang im Nirgendwo ist auch fast am Ende…
        Doch ich habe eine Genugtuung: Die heutige oberflächliche faule Jugend hier und die ideologische Gängelung machen den Planeten kaputt – dass kriege ich dann nicht mehr mit…
        M.f.G.

  2. Nach 7 Minuten vor Ort – das ist erst mal eine gute Zeit – wo war denn das Revier? Hinter der Dönerbude?
    Doch schön und gut, aber was haben diese „Goldstücke“ zu erwarten? Kaum das die Personalien aufgenommen wurden, melden sich bestimmt Heerscharen von Anwälte um die Syrer frei zu boxen – bezahlt von einer links-grünen Stiftung und der Staatsanwalt plädiert auf „Gemeinnützige Arbeit“ in der Dönerbude…

    • Das Revier ist ca. 150-200 Meter weit weg… Vom Capitol ist es vielleicht 5 Minuten zu Fuß zum Marienplatz mit der Marienplatzgalerie, dem Schlossparkcenter und der Polizeiwache.

      Da ist die wichtigste Umsteigemöglichkeit in Schwerin und gleichzeitig der Anfang der Fussgängerzone.
      Die Straße, die vom Marienplatz am Capitol vorbeigeht führt zum Bahnhof und da sind die ganzen Spielsalons und Wettanbieter voll mit unseren Goldstücken.

      Und im Bereich des Marienplatzes lungen die Goldstücke eben in den beiden Einkaufszentren rum.

      Die allermeisten von denen fuhren regelmäßig schwarz vom der Aufnahmeeinrichtung Stern-Buchholz mit dem ÖPNV in die Stadt. Nachdem man da lange lange die Augen zugedrückt hat, werden denen nun automatisch die Kosten für den Nahverkehr von den Leistungen abgezogen, weil der Staat eben bei der Durchsetzung individueller Strafverfolgung von Gewohnheitskriminellen kapituliert hat.

      In dem Bereich Richtung Bahnhof werden in Schwerin auch schwerpunktmäßig Drogen umgesetzt.

      Dabei ist das alles mal nach der Wende Top saniert worden und wäre ohne unsere Gutmenschen auch schön und sauber geblieben. Heute zieren da Antifa-Slogans – selbst mit Mordaufrufen – und Unterschichten Graffti die schönen Altbauten.

      Aber Schwerin ist eine Stadt, die besonders von der DDR-Verwaltung mit linientreuen Genossen geprägt war.

      Erst die Verwicklung in einen Pädophilie-Skandal konnte die Linke-Bürgermeisterin da ablösen. Wohlgemerkt ist die Bürgermeisterin nicht zurückgetreten, sondern musste abgewählt werden, obwohl sie ein Projekt hatte weiterlaufen lassen, in dem gefördert von SPD Seilschaften und der lokalen Linken mit guten verbindungen zur Schwulenszene zahlreiche benachteiligte Jugen missbraucht wurden.

      Das Urteil waren dann dank politischer Justiz und persönlicher Kontakte zum Ministerpräsidenten Sellering nur ca. 4 Monate pro missbrauchten Kind.

      Der hatte nämlich gerade vor, das nächste Projekt des Pädokriminellen mit 500.000 Euro zu fördern. Eine Rollschuhbahn… Nachdem über direkte Zuschüsse und indirekte Sachspenden schon 100.000de Euro in das andere Projekt geflossen waren.

      In dem Jahr wegschauen, sind dann weitere Kinder missbraucht worden. Und natürlich wurde keiner der Offiziellen dafür vor Gericht gestellt.

      Besonders Perfide: Das Projekt „Power for Kids“ hatte sich zentral im schlimmsten sozialen Brennpunkt an die schwächsten ranngemacht. Genau da, wo auch auch die schweriner Tafel eine ihre Ausgabestellen hat und heute die Goldstücke hinkommen, wenn sie lange genug da sind, um in eine eigene Wohnung zu dürfen.

  3. 5 gegen 3 wäre ja wohl zu schaffen gewesen. Ich fasse es nicht , Die verschwuchtelten Weicheier lassen sich von 3 (Drei) Pennern verhauen? Fuc* it Selber Schuld

Kommentare sind deaktiviert.