Schwere Brände wüten in Rom

Die ewige Stadt erstickt im Flammenmeer

In drei Bezirken von Rom sind schwere Feuer ausgebrochen.

Experten gehen daher von Brandstiftung aus. Hunderte Bauten, darunter viele von unschätzbarem historischen Wert sind wohl für immer zerstört.


Möchten Sie diesen Werbeplatz buchen? Dann nehmen Sie am besten heute noch Kontakt mit uns auf

Die Menschen flüchteten panikartig aus ihren Häusern und etliche wurde dabei zu Tode getrampelt. Über die genauen Opferzahlen ist bisher nichts bekannt.

Rettungsmannschaften bemühen sich, die Lage in den Griff zu bekommen, doch die Feuer laufen Gefahr, auf weitere Stadtviertel über zu springen.

Auch der Kaiser ist vor Ort, um die Bürger zu unterstützen. Später wird man sagen, er selbst sei für den Brand verantwortlich – denn das alles ist schon geschehen – heute vor genau 1951 Jahren.

Wenn man der Geschichtsschreibung trauen kann, dann brach der Große Brand von Rom am 19. Juli 64 aus und dauerte bis zum 26. Juli.

Kaiser Nero machte die Christen verantwortlich und ordnete ihre Verfolgung an. Das Massaker an den Frühchristen fiel eher mickrig aus, man berichtet von 200 – 300 Hinrichtungen.

Gleichzeitig fielen in China mehrere Säcke Reis um und ein Blauwal verdaute mehrere Tonnen Plankton in seinem Magen, ohne dass sich irgendein Tierschützer darüber aufregte.

Die historischen Fakten sind keineswegs so sicher, wie es der Lehrer im Geschichtsunterricht darstellen mag.

Die Christenverfolgung darf deshalb angezweifelt und sogar gänzlich geleugnet werden.

Das erste Zeugnis über die Verfolgung findet sich in einem Bericht des Tacitus, der einige Jahrzehnte später verfasst wurde und nicht unumstritten ist, was seine Zuverlässigkeit betrifft.

Auch die historischen “Fakten” über Nero sind keineswegs so sicher. Damals gab es noch kein Youtube, auf dem Nero seine selbstgemachten Videos hochladen konnte, weil er sich der Legende nach für einen begnadeten Künstler gehalten haben soll.

Kamen bei der Christenverfolgung tatsächlich auch die “Apostel” Petrus und Paulus um? Gab es diese Typen tatsächlich?

Waren die Christen vielleicht doch eine ziemlich schräge Sekte mit einem Hass auf alles Heidnische? Irgendwas muss dran sein, denn wie wir wissen, wurde Rom am Ende erfolgreich christianisiert.

Im Jahr 380 erhob Kaiser Konstantin das Christentum zur Staatsreligion. Vom ersten Feuer bis zum Endsieg hat es also etwas über dreihundert Jahre gedauert.

In Alexandria kam es bald darauf durch die Ausbreitung des Christentums zur Heidenverfolgung, bei der auch die Gelehrte Hypatia ums Leben kam. Fanatische Christen sollen ihren Leichnam sogar in Stücke gerissen und auch die wertvolle Bibliothek abgefackelt haben.

Die Geschichtsschreibung war fortan also in der Hand der Sieger und so weiss man heute in einigen Teilen der Welt nun auch, dass sie allen Grund hatten, Nero den Brand von Rom in die Schuhe zu schieben.



für eine Banküberweisung finden Sie die Kontonummer im Impressum

Opposition 24 unterstuetzen

Ihre Email Adresse:

Hinweis zu den Kommentaren

Kommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder!
Redaktion
Über Redaktion 5751 Artikel
Frisch aus der Redaktion