Schwein gehabt: Keine Toten bei Terroranschlag in Deutschland

Während die Terroranschläge in London die Schlagzeilen beherrschen, verschweigen die Leitmedien ein abscheuliches Verbrechen, das sich bereits am Wochenende ereignete. Typisch für die Lügenpresse, taucht der schlimme Anschlag nur in lokalen Medien auf.

Foto: Spanferkel

Auf dem Gelände der Fatih-Moschee der Islamischen Gemeinde Milli Görüs haben Unbekannte in der Nacht von Freitag auf Sonnabend abgetrennte Schweineohren – und füße verstreut. Die Gemeinde ist entsetzt, der Staatsschutz eingeschaltet. Quelle: Nord24

Erinnerungen an das Kotelett-Attentat von Barsinghausen werden wach. Bis auf das Schwein gibt es keine Opfer zu beklagen. Das ist ja gerade noch einmal gut gegangen.

Anzeige

für eine Banküberweisung finden Sie die Kontonummer im Impressum

Opposition 24 unterstuetzen
Ihre Email Adresse:

Hinweis zu den Kommentaren

Kommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder!
Redaktion
Über Redaktion 5938 Artikel

Frisch aus der Redaktion

2 Kommentare

  1. Haben die vom „Staatsschutz“ nichts besseres zu tun ? In jedem deutschen und europäischen Schlachthof liegen Schweineköpfe mit Schweineohren zu tausenden rum. Da können unsere unterbeschäftigten und überbezhalten Beamten mal zur Ermittlung der Täter eingesetzt werden. Aber dalli dalli.

  2. Eine Gemeinde ist wieder total entsetzt. Der STAATSSCHUTZ wurde sofort eingeschaltet. Während die Fake-Flüchtis auf der Straße ihren Goldrausch austoben und man sie auf Befehl von oben immer wieder laufen lassen muß.
    Das muß man sich mal auf der Zunge zergehen lassen.

    „Es wurde Schweine-DNS auf unserem Portal analysiert. Sofort Alle verhaften!“

    Lächerlich dieses schwachsinnige (aber perfide) Günstlings- und Bücklingssystem.

Kommentare sind deaktiviert.