Schweden legalisiert Kinderehe, Vergewaltigung und Inzest

Peter Sweden fragt: Was ist nur aus meinem Land geworden?

Gerichte haben Kinderheiraten und Inzest erlaubt – ja, Sie haben richtig gehört, das ist jetzt legal in Schweden. Lassen Sie mich erzählen, was in einem konkreten Fall passiert ist, denn diese Geschichte wird sicher ein Präzedenzfall für die Zukunft unseres Landes werden.

Ein 21-jähriger Mann aus Syrien hat seine 11 Jahre alte Cousine Aisha geheiratet. Das geschah bereits in Syrien, bevor sie zusammen nach Schweden kamen. Aber erst nach ihrer Ankunft in Schweden wurde das mittlerweile 14-jährige Kind schwanger von dem erwachsenem Mann. Das bedeutet, dass das Mädchen auf schwedischem Territorium vergewaltigt worden ist, so lauten nun mal die schwedischen Gesetze.

Als die Sozialbehörden davon erfuhren, war Aisha bereits im 7. Monat. Die Sozialarbeiter luden das Mädchen und ihren sogenannten Ehemann zum Gespräch und erklärten ihnen, dass sie voneinander getrennt werden müssten, weil Ehen zwischen Kindern und Erwachsenen in Schweden illegal seien und minderjährige Mütter ähnlich wie in Deutschland in Mutter-Kind-Heimen betreut werden.

Der Syrer mobilisierte seine Verwandten, die daraufhin die Behördenmitarbeiter terrorisierten und mit dem Tode bedrohten. Die Polizei nahm den „Ehemann“ schließlich vorübergehend fest und konnte den Mob vor dem Gebäude beruhigen. Aber damit war die Sache nicht zu Ende, sondern landete vor ein Gericht, wo man sich den kulturellen Gepflogenheiten aus dem Orient sehr verständnisvoll gegenüber zeigte.

Nachdem zahlreiche Gutachten eingereicht wurden, bescheinigte das Gericht Aisha eine für das Alter außergewöhnliche Reife und entschied, dass das Paar nicht voneinander getrennt werden solle. Der Vorwurf der Vergewaltigung gegen den Syrer wurde ebenso fallen gelassen. Aisha sei in ihrer Kultur verwurzelt und daher seien schwedische Standards nicht auf diesen Fall anwendbar, so das Gericht.

Damit festigt das Gericht Doppelstandards. Während für Schweden Beischlaf mit Verwandten, anders als bei uns auch zwischen Cousins und Cousinen, als Inzest gilt, legt man für Moslems andere Maßstäbe an und erkennt sogar die Ehe zwischen einem Kind und einem erwachsenem Mann an, von Vergewaltigung ist gar nicht mehr Rede. Schwedische Männer können dagegen sogar bei einvernehmlichem Sex mit einer Frau wegen Vergewaltigung bestraft werden, wenn diese vor Gericht glaubhaft darlegen kann, dass sie das „eigentlich nicht wollte.“ Prostitution ist in Schweden verboten, bestraft werden die Freier und auch bei schwedischen Familien ist man nicht zimperlich, wenn es um Kindesentzug geht. Eltern, die den Schulbesuch verweigern und die Kinder zuhause unterrichten wollen, was in Schweden nicht unbedingt die schlechteste Idee ist, bekommen in der Regel das Sorgerecht und die Kinder entzogen.

Anzeige

für eine Banküberweisung finden Sie die Kontonummer im Impressum

Opposition 24 unterstuetzen
Ihre Email Adresse:

Hinweis zu den Kommentaren

Kommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder!
Redaktion
Über Redaktion 5620 Artikel
Frisch aus der Redaktion

15 Kommentare

  1. Und so wird Stück für Stück die Sharia eingeführt. Zuerst für die Ankommenden, dann etwas später für alle.

  2. Wie lange schaut der westliche Bürger diese Verbrechen der Politik und Justiz noch zu ?
    Der freiheitliche, demokratische Bürger hat Jahrhunderte gebraucht um auf dieses Level
    zukommen. Unsere heutige Gesellschaft lässt sich innerhalb eines Jahrzehntes wieder
    ins Mittelalter zurück versetzen. Wer hätte das jemals für möglich gehalten, dass wir
    eines Tages solche Volksvertreter(-Verräter) haben.
    Um von Ihrem Verrat am Islam abzulenken, bauen sie ein neues Feindbild gegen Rußland
    auf und sehr viele Trottel kaufen es ihnen ab. Derweil ist Putin der einzige, der etwas gegen
    den politischen Islam unternimmt.
    Der oberste Dienstherr der Justiz sagte es aus: “ … gegen die Türkei können wir nichts
    unternehmen, sonst treiben wir sie in die Hände von Putin. “ Diesen hirnlosen Vollidioten
    Ist ein Scharia-Staat lieber, als unsere westliche Freiheit.

    Können Politiker noch wahnsinniger sein ?

  3. Die Scharia gilt dann aber für beide Seiten:
    Rübe ab, Wenn die Scharia es verlangt. Wäre nicht die dümmste Lösung.
    Schweden, ein Land ohne Charakter, ohne Hirn und ohne Reglen.
    Der weiße Kongo in Europa.

  4. die Schweden sind schon ein schritt weiter, als deutschland!
    das ganze juristenpack muss restlos entfernt werden, inner halb der ganzen EU.

  5. „Aisha sei in ihrer Kultur verwurzelt und daher seien schwedische Standards nicht auf diesen Fall anwendbar, so das Gericht.“
    Braucht man mehr als diese Aussage, um den Bankrott des Rechtsstaates zu erkennen?

  6. “Es ist dem Mann erlaubt, sich mit einem Baby sexuell zu vergnügen. Er sollte es jedoch nicht penetrieren. Falls er es dennoch tut und das Kind einen Schaden erleidet, soll er für seinen lebenslangen Unterhalt aufkommen. Allerdings wird das Mädchen nicht unter seine vier (möglichen) Frauen fallen.” Ayatollah Ruhollah Khomeini; Darol Elm, Ghom, Iran, 1990

    Wenn Kinderehen in Schweden erlaubt ist, dann wird es nur eine Frage der zeit sein, dass auch Deutschland sich zur Kinderehe bekennen wird.

    Ich glaube, da kommt bei einigen Männern große Freude auf, weil der virtuelle Besuch von Kinderpornographischen Inhalten wird zukünftig ad Acta gelegt werden kann. Wie zum Beispiel bei Daniel-Cohn- Bendit, (ich versage es mir, mit Namen zu spielen, Europaabgeordneter, der in seinem Buch „der große Basar“ (1975) seine genitalen Kontakte zu kleinen Mädchen ab 5 Jahren beschrieb), oder Volker Beck, der Kindersex als Menschenrecht bezeichnet, und viele der grünen Freunde, die schon in den 80er Jahren für sexuell freiheitliches Verständnis warben! Jörg Tauss (der Mann, der im Internet auf kinderpornographischen Seiten nur recherchierte),
    Sebastian Edathy (SPD), der Knabenkunstliebhaber, pädagogische Vorzeigeanstalten (Schulen), treue kirchliche Diener und andere Zeitgenossen sind bestimmt über die religiöse Legitimierung hocherfreut.

    Ich höre bereits den jubelnden Beifall, das Knallen der Sektkorken von den Mitgliedern der Humanistischen Union´, z.B. Frau Leutheusser- Schnarrenberger und Claudia Roth. Sie werden sich sicherlich freuen, denn diese Organisation, die schon „pädophile Arbeitsgruppen“ unterstützt hat. wollte schon seit Jahrzehnten, sexuellen Missbrauch generationsübergreifende Zärtlichkeit von Kindern legalisieren. Die HU hat hunderte von Uni-Professoren und Journalisten in ihren Reihen.
    Denken sie mal an die Väter, die noch nach Thailand fahren mussten, um billige, zu allem bereite käufliche Liebe zu bekommen. Wie umständlich und zeitraubend. Damit ist endgültig Schluss. Das Geld können sie locker in eine oder mehrere junge Frauen investieren. (Nein, das sind keine Kinder mehr, sondern junge Frauen)

    Es bildet sich ein neues Paradies für Freier, direkt um uns herum. Wer blonde Mädchen billig und willig haben will, kriegt sie in Deutschland. Preiswert und ohne Hemmungen. So ist es bereits im Rahmen der europäischen Freizügigkeitsregelung möglich, in türkischen Kulturvereinen Zärtlichkeiten mit jungen rumänischen Kinder Jungfrauen zu erhalten. Da sabbert und dreht sich die Spirale des Glücks, denn mit 5 Euro sind sie dabei!

    Oder denken sie mal an den “Sachsensumpf“. Ranghohe sächsische Juristen (von Staatsanwälte bis Richter) gingen noch Anfang der 90er Jahre im Bordell “Jasmin“ ein und aus, in dem minderjährige Prostituierte ihre Tätigkeiten unter freiwilligem Zwang ausführten. Thomas de Maiziére war seinerzeit Minister in Sachsen Er hat sie alle gedeckt. Also nicht so wie Wowereit, nein, ich meine vor Aufdeckung und Strafen geschützt. Ist ja auch mitunter die Aufgabe eines Innenministers….sein Volk zu schützen. Das muss heute alles nicht mehr sein. Keiner wird jemals mehr von einem „Sachsensumpf“ sprechen; den können die heute endlich trocken legen. Die peinlichen lästigen Befragungen an Thomas de Maiziére zeigten damals schon seine hochqualifizierte Kenntnislosigkeit, was bis heute anhält. Mediale Schmutzwäsche wird auch nicht mehr gewaschen, und Thomas kann sein Nichtwissen durch Weiterqualifizierungsmaßnahmen erweitern. Sie müssen nur zum Islam konvertieren….vielleicht wird auch das noch gelockert…..

  7. Man sollte solche Pädo-Schweine und Kinderschänder-Juristen in Richterroben, egal in welchem Land, gleich mit einkerkern und mit Berufsverbot auf Lebenszeit belegen. Denn sie sind eine widerliche Spezies, eine Schande für die Rechtssprechung und ihre Zunft. Sie sind die Steigbügelhalter der sexuell abnormal Erkrankten und Perversen, daher als Juristen völlig deplaziert und kein Deut besser wie das von Ihnen hofierte, dreckige Klientel der Kinderf…r.
    Auch in dieser Hinsicht ist es an der Zeit für einen gnadenlosen Kehraus, denn das sind wir unseren Kindern und allen zukünftigen, minderjährigen Opfern eines solchen Juristen-Gräuels, politischen Befürwortern und des pädophilen Abschaums nicht nur schuldig, sondern dazu verpflichtet. Denn eine Gesellschaft, die einen solchen Müll hinnimmt und eine derartig verfaulte Rechtssprechung toleriert, ist als moralisch völlig degeneriert und restlos verkommen zu bezeichnen.

  8. Und Assange sitzt noch in der ecuadorianischen Botschaft?

    Mit welcher Begründung?

    Er war doch auch ein Zugereister…….

  9. Marion:
    Sie brauchen ein Therapieseminar in Schweden gegen Ihre offensichtliche Intoleranz.
    In diesem- wie auch anderen – Blog(s) wird nur geschwafelt. Niemand HANDELT.
    Hannemann geh du voran, ich schau`s mir dann im TV an.

  10. Was für eine erbärmliche Site, hier versammeln sich die dümmsten und agressivsten „besorgten Bürger“. Den ganzen Schrott hier kann ich nicht ernst nehmen. Warum hat euch noch niemand in die Psychatrie eingewiesen??? Oder…stammen die Kommentare gar aus der geschlossenen..???

  11. Kinderehen verstoßen gegen Artikel 16 der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte (UN Res. 217 A III) und gegen Artikel 3 der UN Kinderrechtskonvention (CRC). Für Flüchtlinge gilt Artikel 2 der Genfer Flüchtlingskonvention, wonach „jeder Flüchtling gegenüber dem Land, in dem er sich befindet, Pflichten hat, zu denen insbesondere die Verpflichtung gehört, die Gesetze und sonstigen Rechtsvorschriften sowie die zur Aufrechterhaltung der öffentlichen Ordnung getroffenen Maßnahmen zu beachten“. – In Deutschland gilt ein Verbot von Kinderehen ! Vgl. insbesondere § 1303 BGB und § 176 StGB. Im Übrigen sind Kinder diesbezüglich nicht einwilligungsfähig. – Kinderehen sind schwerwiegende Menschenrechtsverletzungen, deren Befürworter Pädophilie billigend in Kauf nehmen. – „Child marriage is a human rights violation.“ http://www.unfpa.org/child-marriage

Kommentare sind deaktiviert.