Schweden: Abendliche Jogger können mit bewaffneten Polizisten laufen, um sich sicherer zu fühlen

RT: Abendjogger in der südschwedischen Stadt Oskarshamn können ab sofort gemeinsam mit bewaffneten Polizisten joggen. Die Initiative wurde ins Leben gerufen, damit die Sportbegeisterten sich sicherer fühlen. Einer der Polizisten erklärt, dass die Bürger sich unsicher fühlen, weil sie sehen, was in anderen Ländern und Städten passiert.

Die Initiative sei von „vielen lokalen Behörden, der Gemeinde, der Polizei und mehreren Laufgruppen“ konzipiert worden, erklärt der Polizist. Er fügt hinzu: „Ja, ich denke, es ist eine Vorsichtsmaßnahme und es ist wahrscheinlich auf das zurückzuführen, was im Rest der Welt passiert. Viele Orte sind sehr zerrissen, aber in Oskarshamn hat es keinen Anstieg der Kriminalität gegeben. Ich glaube, es hat mit der ganzen Welt zu tun.“

via RT Deutsch

Anzeige

für eine Banküberweisung finden Sie die Kontonummer im Impressum

Opposition 24 unterstuetzen
Ihre Email Adresse:

Hinweis zu den Kommentaren

Kommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder!
Redaktion
Über Redaktion 5969 Artikel

Frisch aus der Redaktion

3 Kommentare

  1. natuerlich hat das mit der „ganzen welt“ zu tun….
    konzentriert auf europa & vor allem auf DIE staaten, die alle grenzen weeeeit oeffneten….
    fuer alle, die in ihren eigenen laendern NICHT mehr „welcome“ sind….

    was ist DAS fuer ein schwachsinniges „statement“ des polizisten?????

    es liegt nicht „an der welt“….
    es liegt an der POLITIK…..

    unter polizeischutz JOGGEN? so weit ist es dank der „welcome-politik“ nun schon gekommen….

    es ist einfach NICHT zu fassen…..

Kommentare sind deaktiviert.