Dunkeldeutscher bedroht Frauen im Zug mit Messer

Dessau/Jeßnitz: Am Samstag, den 31. Dezember 2016 wurde die Bundespolizei in Dessau gegen 00.10 Uhr darüber informiert, dass sich in einer S-Bahn, die von Leipzig nach Dessau fuhr, ein Mann mit einem Messer befinden soll.

Nach Ankunft des Zuges im Hauptbahnhof Dessau um 00.12 Uhr befand sich die Person nicht mehr im Zug. Die Befragung der sofort eingesetzten Bundespolizisten von mehreren Reisenden ergab, dass der Mann den Zug vermutlich in Jeßnitz verlassen hatte. Zuvor bedrohte er drei Frauen mit einem Springmesser, indem er es öffnete und es vor ihren Köpfen hin und her bewegte. Bei einer weiteren Frau drohte der bisher unbekannte Täter ebenfalls mit dem geöffneten Messer und stach damit in eine Lehne neben ihren Sitz. Glücklicherweise wurde niemand verletzt. Jedoch standen die Reisenden unter Schock und hatten Angst.

728 x 90 (Super Banner) Goldbarren & -münzen günst

Durch die vier Frauen und zwei weitere Zeugen wurde der Mann wie folgt beschrieben:

  • dunkle Hautfarbe,
  • ca. 25 Jahre alt,
  • 1.60 bis 1.70 Meter groß.
  • Er trug eine schwarze Mütze sowie eine weiße Jacke mit einem schwarzen Emblem auf dem Rücken.

Die Bundespolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Eine Videoauswertung der im Zug befindlichen Kamera läuft. Die Bundespolizei sucht dennoch nach weiteren Zeugen und Hinweisen. Wer kann sachdienliche Informationen zu dem Täter geben? Die Hinweise werden in der Bundespolizeiinspektion Magdeburg (Tel.: 0391 / 565490), unter der kostenfreien Bundespolizei-Hotline (Tel.: 0800 / 6 888 000) oder bei jeder anderen Polizeidienststelle entgegen genommen

Anzeige

für eine Banküberweisung finden Sie die Kontonummer im Impressum

Opposition 24 unterstuetzen
Ihre Email Adresse:

Hinweis zu den Kommentaren

Kommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder!
Redaktion
Über Redaktion 6116 Artikel
Frisch aus der Redaktion