Schüsse auf Auto vor Flüchtlingsunterkunft galten Security Mitarbeiter

Nürtingen: In der Max-Eyth-Straße ist in der Nacht zum Samstag gegen 23.45 Uhr auf einen geparkten PKW geschossen worden. Der Wagen wurde dabei beschädigt, aber niemand verletzt.

Nach Zeugenaussagen wurden die Schüsse aus einem dunklen Kleinwagen abgegeben. Der Parkplatz befindet sich unmittelbar vor einer Flüchtlingsunterkunft. Eigentümer des Fahrzeugs ist ein Securitymitarbeiter.

Ein gegen die Flüchtlingsunterkunft gerichteter Angriff wird daher von der Polizei ausgeschlossen.

Nach derzeitigem Ermittlungsstand soll vor der Tat der Securitymitarbeiter  in eine verbale Auseinandersetzung mit mehreren Personen verwickelt gewesen sein, bei denen es sich offenbar um nicht in der Unterkunft wohnhafte Personen handele. Die Tat richte sich also offenbar gezielt gegen den Mann.

Die Ermittlungen zu den Hintergründen dauern weiter an. Zeugen, die den Vorfall beobachtet oder andere verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich bei der Polizei zu melden. Sachdienliche Hinweise werden unter 07022/92240 entgegen genommen.

Anzeige

für eine Banküberweisung finden Sie die Kontonummer im Impressum

Opposition 24 unterstuetzen
Ihre Email Adresse:

Hinweis zu den Kommentaren

Kommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder!
Redaktion
Über Redaktion 5628 Artikel
Frisch aus der Redaktion

1 Kommentar

  1. Falls in der Systempresse über diesen Vorfall berichtet wird, dann aber mit folgenden Wortlaut:
    Bei dem Versuch traumatisierte schutzsuchende Kulturbereicherer auf dem Gelände ihrer Unterkunft zu töten, konnte ein Sicherheitsmitarbeiter die Schüsse mit seinem Fahrzeug abwehren und somit die Leben der neuen wertvollen Fachkräfte retten.
    Oberdödel Gauck verleiht dem Mann dafür das Bundesverdienstkreuz, und die Misere erinnert das Maasmännchen daran, ein fettes Kreuz in der Statistik für rechtsterroristische Anschläge auf Neu-Bürger zu machen.

Kommentare sind deaktiviert.