Schongau: Exhibitionist gesteht Übergriffe auf zahlreiche Mädchen

    Schongau: Voll geständig zeigte sich ein 57-jähriger Schongauer nach seiner Festnahme durch Beamte der Kripo Weilheim bei seiner Vernehmung am vergangenen Donnerstag, 7. März. Der Mann war im vergangenen Dezember und Januar im Stadtgebiet von Schongau immer wieder jungen Mädchen als Exhibitionist gegenübergetreten. Die Kripo Weilheim konnte den Mann nach umfassenden Ermittlungen nun festnehmen.

    Zehn Mädchen im Alter von 7 – 11 Jahren zeigten im Dezember 2018 und Januar 2019 unabhängig voneinander Fälle an, in denen ihnen im Stadtgebiet von Schongau ein Mann offen gegenübergetreten war, der sie zunächst angesprochen hatte und dann plötzlich seine Oberbekleidung anhob, so dass sein Intimbereich zu sehen war. Nach den Taten war der Mann gleich wieder verschwunden, die eingeleiteten Fahndungsmaßnahmen der Polizei führten deshalb zunächst nicht zur Festnahme. Zudem vertrauten sich einige Mädchen aus Scham erst Stunden später ihren Eltern an. So gestalteten sich die Ermittlungen für das Fachkommissariat K1 der Kriminalpolizeiinspektion Weilheim äußerst schwierig und umfangreich.

    Dennoch gelang es den Beamten letztlich, den Tatverdächtigen zu ermitteln. Im Rahmen des Vollzugs eines richterlichen Durchsuchungsbeschlusses konnten in der Wohnung des 57-Jährigen Beweismittel sichergestellt werden, die den Tatverdacht erhärteten. Daraufhin wurde der Mann festgenommen.

    Auf Antrag der Staatsanwaltschaft München II wurde der 57-Jährige im Laufe des Freitags dem Ermittlungsrichter zur Prüfung der Haftfrage vorgeführt. Dieser erließ Haftbefehl, so dass der Tatverdächtige in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert wurde. Gegen ihn wird wegen verschiedener Sexualdelikte ermittelt