Schon wieder eine Joggerin vergewaltigt – abgelehnter Asylbewerber als Tatverdächtiger in U-Haft

Nachdem die Polizei in Leipzig Frauen warnte, nicht mehr alleine zu joggen, ereignete sich nun im Landkreis Rosenheim eine ähnlich brutale Vergewaltigung.

Anzeige

Nur für Finanzberater: +++ Hier mehr erfahren +++

Eine 34-jährige Frau war am Samstag gegen 10 Uhr im Bereich der Geh- und Radwege südlich des Simssees in Riedering unterwegs, berichtet der Alt-Neuöttinger Anzeiger. Dann wurde sie von einem Mann ein Stück begleitet und angesprochen, der sie kurz darauf auf den Boden warf und vergewaltigt haben soll. Durch massive Gegenwehr konnte sich das Opfer befreien. Der Tatverdächtige sitzt bereits in Untersuchungshaft. Es handelt sich um einen Nigerianer, dessen Asylantrag bereits abgelehnt worden war.

Bei diesen Taten handelt es sich nicht um Einzelfälle:

INGOLSTADT: In der Nacht auf Donnerstag (07.09.2017) griff ein bislang unbekannter Täter eine 30-jährige Frau in der Innenstadt mit offensichtlich sexueller Motivation an. Die Geschädigte wurde leicht verletzt.

Die 30-Jährige war am Donnerstag, gegen 01.40 Uhr, nach dem Besuch einer Sportbar von der Gerbergasse in Richtung Brunnhausgasse unterwegs. Dort wurde die Frau plötzlich vor einem Anwesen von hinten von einem Unbekannten gepackt und herumgerissen. Im Anschluss zerriss der Angreifer das T-Shirt seines Opfers und versuchte gewaltsam die Hose der Frau zu öffnen. Nachdem sich die Überfallene mit Fußtritten zur Wehr setzte, ließ der Täter von ihr ab und flüchtete zu Fuß. Das Opfer verständigte sofort die Polizei. Eine eingeleitete Fahndung nach dem Flüchtigen blieb ohne Erfolg.

Nach Angaben des Opfers wird der unbekannte Täter wie folgt beschrieben:

  • Etwa 30 Jahre alt,
  • ca. 180 cm groß, schlank, athletische Figur,
  • dunkelhäutig, afrikanischer Typ,
  • bekleidet mit schwarzer Jeansjacke und schwarzer Hose.

Die Kriminalpolizei Ingolstadt hat die Ermittlungen wegen des Verdachts der versuchten sexuellen Nötigung übernommen und hofft auf Hinweise aus der Bevölkerung.

Zeugenaufruf:
Wer hat zur fraglichen Zeit im Bereich der Gerbergasse, Brunnhausgasse Beobachtungen gemacht, die im Zusammenhang mit dem Vorfall stehen könnten oder kann Hinweise zu der beschriebenen Person geben?
Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ingolstadt unter Tel: 0841/93430 entgegen.

Anzeige

für eine Banküberweisung finden Sie die Kontonummer im Impressum

Opposition 24 unterstuetzen
Ihre Email Adresse:

Hinweis zu den Kommentaren

Kommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder!
Redaktion
Über Redaktion 6575 Artikel
Frisch aus der Redaktion

4 Kommentare

  1. Schweden: Polizei erstickt in Vergwaltigungsfällen

    Die Zahl der Vergewaltigungen in Schweden scheint durch die Moslem-Massenmigration explodiert zu sein. In Schweden kann die Polizei die riesige Anzahl an Vergewaltigungen nicht mehr bearbeiten (1472 Prozent seit dem Start der multikulturellen Zuwanderung). Diese bittere Erkenntnis machte der schwedische Reporter Joakim Lamotte.

    http://smopo.ch/schweden-polizei-erstickt-vergwaltigungsfaellen/

  2. langsam kotzt mich Deutschland , seine Politiker und beamtenparasiten nur noch an. ich warte auf den crash und dann geht’s ans aufräumen und entsorgen!!!!

Kommentare sind deaktiviert.