Am Sonntag gegen 15:50 Uhr bewarfen bisher unbekannte Täter einen Regional-Express am Bahnhof Schönebeck mit Steinen. Dabei wurden zwei Scheiben des Zuges getroffen. Durch den Aufprall der Steine wurden die Scheiben beschädigt, blieben jedoch in ihrer Halterung. Hinter den Scheiben befanden sich zum Tatzeitpunkt Reisende. Glücklicherweise wurde durch diese Straftat niemand verletzt.

Eine sofort eingesetzte Streife der Bundespolizei fand am Tatort keine Hinweise auf den oder die Täter. Zur Höhe des entstandenen Schadens kann derzeit noch keine Aussage getroffen werden. Die Bundespolizei hat die Ermittlungen wegen eines gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr aufgenommen und benötigt die Hilfe der Bevölkerung.

Wer hat zur Tatzeit am Bahnhof Schönebeck Personen gesehen, die mit der Tat im Zusammenhang stehen könnten? Sachdienliche Hinweise werden in der Bundespolizeiinspektion Magdeburg (Tel.: 0391 / 56549555), unter der kostenfreien Bundespolizei-Hotline (Tel.: 0800 / 6888 000) oder bei jeder anderen Polizeidienststelle entgegengenommen.