Hier O24 auf Telegram folgen

Freche Presse Net

Die Spindoktoren geben sich große Mühe, dennoch aber ignorieren immer noch viele Menschen die Gefahr, die von dem Coronavirus ausgeht. Es braucht mehr Aufklärung. So bereut der Rentner Karlheinz Schuster inzwischen, dass er die Empfehlungen missachtet und hinter den Maßnahmen der Regierung eine Verschwörung vermutet hat. Engagierte Ärzte retteten ihm nach einer Infektion das Leben.

In BALD äußert sich der geläuterte Reichsbürger und Impfgegner: „Jetzt, wo ich selbst betroffen bin, kann ich nur sagen, dass man nicht auf die Schwindler reinfallen sollte, die Corona als harmlos darstellen und überall eine Verschwörung wittern. Mit Globuli hätte ich die Krankheit auf keinen Fall überlebt. Ich möchte mich besonders bei Gesundheitsminister Jens Spahn und der Bundeskanzlerin Frau Dr. Angela Merkel für die vielen Hasspostings entschuldigen, die ich über sie verbreitet habe.“

Eine Studie der Amadeu-Anton-aus-Tirol-Stiftung hat ergeben, dass besonders AfD-Wähler durch das Coronavirus gefährdet sind. Sie gehören meist zu den Risikogruppen und misstrauen grundsätzlich der Regierung und gefährden so durch ihr Verhalten ihre Gesundheit, aber auch die ihrer Mitmenschen. Das Bundesgesundheitsministerium plant nun für diese Risikogruppe eigens eingerichtete Quarantänestationen, damit die Bevölkerung so gut wie möglich vor Ansteckung geschützt wird.

Aber auch für junge Leute, die die Infektion meist ohne größere Probleme überstehen, kann Corona schwere Langzeitfolgen haben. Wie nun das Dr. Semmel Team der Jugendzeitschrift Bravdo berichtet, klagen drei von fünf männlichen Überlebenden nach der Erkrankung über Potenzprobleme.

Wie wichtig auch die freiwillige Stopp-Corona-App sein kann, erfuhren die Teilnehmer eines Hochzeitskorsos am Wochenende. Die 293-köpfige Großfamilie wurde rechtzeitig durch die mit dem Bordcomputer verbundene App des Rolls Royce an der Kolonnenspitze vor dem Befahren einer Gefahrenzone gewarnt und konnte sich so vor der Ansteckung schützen. Teilnehmerin Saftzahn Zschäbli äußerte sich erleichtert darüber, wie einfach Gesundheitsvorsorge im besten Deutschland, das wir je hatten, sein kann: „Jetzt braucht es nur noch einen Impfstoff und wir sind alle gerettet!“

 

Werbeanzeigen