Die Publizistin Gabriele Kuby, Andrea Heck vom Elternverein NRW, Romy Richter von Nestbau e.V. und der Pastor Alexander Bischoff debattieren eine Stunde lang über aktuelle und grundsätzliche Fragen der Familienpolitik. Moderiert wird das Gespräch von Klaus Kelle.

Erziehungsrecht der Eltern verteidigen und Wahlfreiheit herstellen, denn Kinder brauchen Bindung. Der Staat muss das primäre Entscheidungsrecht der Eltern über die Erziehung ihrer Kinder sorgfältig achten, gerade auch bei der Wahl der Kinderbetreuung.

1 KOMMENTAR

  1. Zitat: „Der Staat muss das primäre Entscheidungsrecht der Eltern über die Erziehung ihrer Kinder sorgfältig achten“

    Aber genau das will „der Staat“ – also das Mehrkill-Regime ja gerade NICHT tun.
    Sondern immer mehr Verfügungsgewalt und Dressurmöglichkeiten über die Kinder gewinnen, um sie immer früher auf „brave-Drohne“-Linie zu bringen und für die Zerstörung ihrer Heimat zu einzusetzen.

    Die normale, natürliche, erfolgreiche und für eine gesunde Entwicklung extrem wichtige Familie wurde über Jahrzehnte zerstört, damit das Regime immer früher Zugriff auf den Nachwuchs hat.
    Kinder wachsen heute nicht mehr normal, natürlich und gesund auf – sie werden dressiert, gedrillt, missbraucht und entmenschlicht. Selbst ihre „Eltern“ lassen sie im Stich, priorisieren die eigene „Karriere“ und den Luxus.
    Sie haben keine Chance, normale, mental gesunde, selbstdenkende und selbstbestimmte Menschen zu werden.
    Sie sind schon als denkbefreite, tumbe, gehorsam menschenverachtende Propaganda nachzuplappern und so ihren Schlächtern bei ihrer Auslöschung zu helfen.

    Die Politverbrecher haben sogar schon laut über eine „Kita“-Pflicht ab dem ersten oder zweiten Lebensjahr nachgedacht! Mit neidischem Blick auf Frankreich, wo den Eltern ihre Kinder extrem früh und dann für die ganze Kindheit weggenommen und einer „staatlichen“ Dressur ohne Gleichen unterzogen werden.

    Und die „Eltern“ finden das toll.
    Hauptsache, das neueste Handy, das digitalste Auto und der Malle-Urlaub sind drin. Dafür ist das Arbeiten eben wichtiger, als das eigene Kind – als es selbst zu erziehen und ihm das Wichtigste zu geben, was ein Kind braucht, um ein gesunder, freier, selbstbestimmter und selbstbewusster Mensch zu werden:
    Die Liebe, Wärme, Sicherheit, die Werte und das Wissen der Eltern, Familie und eigenen Volkskultur.

Comments are closed.